Menu
art KARLSRUHE 21. bis 24. Februar 2019
Eine Veranstaltung der

Art 28

Schaffhausenstraße 123, 72072 Tübingen
Deutschland
Telefon +49 7071 97731 0
Fax +49 7071 9973127
info@art28.com

Standort

  •   Halle 1 / U08

Hallenplan

art KARLSRUHE 2019 Internationale Messe für Klassische Moderne und Gegenwartskunst Hallenplan (Halle 1): Stand U08

Geländeplan

art KARLSRUHE 2019 Internationale Messe für Klassische Moderne und Gegenwartskunst Geländeplan: Halle 1

Ansprechpartner

Enrico Battaglia

Telefon
07071 977 31 0

E-Mail
eb@art28.com

Unser Angebot

Kategorien

  • 5  Fotografie & Original-Editionen

Fotografie & Original-Editionen

Ausgestellte Künstler

Kategorie: One-Artist-Show

RIZZI, JAMES

Der amerikanische Pop-Art Künstler James Rizzi setzte sich als Ziel, die Welt so bunt und fröhlich zu
zeigen, wie sie eigentlich sein sollte. Keine leichte Aufgabe, doch mit seinem unverwechselbaren Stil
fand James Rizzi eine Ausdrucksmöglichkeit, mit der er die Welt in all ihren farbigen Facetten widerspiegeln
konnte. In kunterbunten 3D-Papierskulpturen – deren Erfinder er war – sowie in eindrucksvollen
Leinwandunikaten präsentiert James Rizzi seine Sicht auf seine geliebte Heimatstadt New
York: Wolkenkratzer, Taxis, Hudson und East River, Brooklyn Bridge, Central Park, Hotdog Verkäufer,
Straßenschilder, Mülltonnen und vor allem Menschen jeglicher Herkunft und Hautfarbe wimmeln in
seinen Bildern. Allen Arbeiten wohnen dabei sein unverkennbarer Humor und sein Optimismus inne,
die den Bildern eine positive Energie verleihen.
Voll positiver und kreativer Energie war auch der Künstler selbst – ein Workaholic, der mit seiner
und für seine Kunst lebte. Nahezu rund um die Uhr, sieben Tage die Woche arbeitete James Rizzi in
seinem Atelier in Soho. Als wahrer Familienmensch hielt er stets engen Kontakt zu seinen Geschwistern
und Eltern, die zeitweise auch für ihn arbeiteten. Daher ist es nicht verwunderlich, dass das
Thema Familie und Freundschaft auf vielen seiner Bilder zu finden ist: Fröhlich lachend verbringen
Menschen einen Tag im Vergnügungspark, machen Sport, gehen Shoppen, essen und trinken zusammen
und genießen das Leben. Inwieweit diese Szenen James Rizzis eigenes Leben darstellen, bleibt
offen, doch es ist in jedem Fall seine Leidenschaft und seine Lebensfreude, die sich bis heute in
seinen Bildern spiegeln und sich auch lange nach seinem Tod noch auf den Betrachter übertragen.

Mehr Weniger

Kategorie: One-Artist-Show

JANOSCH

Janosch ist einer der bedeutendsten Kinderbuchautoren und -illustratoren des 20. Jahrhunderts.
Kein deutscher Schriftsteller und Illustrator hat Kinder (und heutige Erwachsene) so geprägt wie
Janosch mit seinen Kinderbüchern wie „Oh, wie schön ist Panama“ oder „Post für den Tiger“.
Neben seiner Tätigkeit als Autor ist Janosch als freischaffender Künstler tätig. Seine Zeichnungen,
Illustrationen und Geschichten wurden nicht nur mit angesehenen Literaturpreisen, sondern auch
mit zahlreichen Kultur-, Kunst- und Filmpreisen ausgezeichnet. 1993 bekam Janosch das Bundesverdienstkreuz
als Anerkennung für sein künstlerisches Schaffen verliehen.
Der künstlerische Anspruch auch in den Illustrationen von Janosch ist bis heute sehr ausgeprägt.
Sein unverwechselbarer Stil ist in Radierungen, Aquarellen auf Papier und Leinwandarbeiten
erkennbar. Seine Werke sind voller humoristischer Details, die aber auch Kritik an der Gesellschaft
zum Thema haben. Seine Farben unterstützen die jeweilige Thematik und haben starken Symbolcharakter.
Ein wichtiges Element ist die Sprache: Gedanken, Sprüche und Konversationen sind in
die Bildkomposition mit eingebunden, als Teil des Ganzen. Auch mitten im Raum, als Schild oder
Sprechblase, sind die Sprachelemente ein wichtiges Stilmittel in Janoschs Arbeiten.
Gängige Konventionen haben den heute 88-Jährigen nie interessiert. Er nimmt die Inspirationen
für seine Kunst aus gesellschaftskritischen Werken, Büchern und Konversationen mit Politikern,
Schriftstellern und Kunstinteressenten. Die Eindrücke fließen in seine Werke ein, besonders in die
aktuelle Serie für das ZEITmagazin. Seine Figur des „Herrn Wondrak“ widmet sich gesellschaftskritische
Fragen, aber auch dem aktuellen Zeitgeschehen. Janosch setzt sich somit auch an seinem
neuen Wohnort Teneriffa immer mit den Fragen seiner Mitmenschen auseinander.

Mehr Weniger

Kategorie: One-Artist-Show

ALT, OTMAR

Der aus Wernigerode stammende Otmar Alt avancierte bereits in den 70er Jahren zur künstlerischen
Avantgarde und zählt bis heute zu den bedeutendsten Künstlern Deutschlands. In über 250
Einzelausstellungen präsentierte er bislang seine Arbeiten einem weltweiten Publikum. Sein künstlerisches
Repertoire reicht von der Malerei und der Grafik über die Bildhauerei bis hin zu Entwürfen
für Bühnenbilder und Kostüme für die Ausstattung von Theaterstücken.
Mit seinen farbgewaltigen, fröhlichen Werken begeistert Otmar Alt seit langem die Kunstwelt und
bleibt dabei seit Jahren seiner eigenen unverwechselbaren Bildsprache treu. Seine phantasievollen
Bilder wirken vordergründig oft heiter und verspielt, doch bei näherer Betrachtung entfalten sich
in den Arbeiten tiefgründige und komplexe Geschichten, die den Betrachter zum Nachdenken
anregen.
Durch die beinahe kindliche Reduktion und Farbigkeit seiner Bildersprache scheinen seine Figuren
einer eigenwilligen Fabelwelt zu entspringen, die von fantasievoll geformten Menschen, Tieren und
Pflanzen bevölkert wird. Durch diese zeichenhafte Märchensymbolik gelingt es dem Hauptvertreter
der „Neuen Figuration“, den Betrachter in seine Traumwelten mitzunehmen. Neben den figürlichen
Motiven entsteht auch eine Reihe von Arbeiten mit flächigen, sich ineinanderfügenden Formen, die
durch ornamentale Farbigkeit eine lebendige Wirkung erlangen. Es ist diese Vielseitigkeit in Form
und Gestaltung, die Otmar Alts Experimentierfreude, Neugierde und Ausgelassenheit widerspiegelt.

Mehr Weniger

Kategorie: Fotografie & Original-Editionen

PRELLER, PATRICK

Der Künstler Patrick Preller lebt und arbeitet in Fürth (Bayern) als freischaffender Künstler mit
dem Themenschwerpunkt freundliche Monster und Objekte aus Metall.
Ausgangspunkt für alle seine Werke sind die sogenannten „Monster“ – monsterhaft oder gar
furchteinflößend sind sie jedoch keinesfalls. Es begegnen uns vielmehr fröhlich-freche, organisch
geformte Wesen, die der Künstler vor vielen Jahren entwickelte, um den Betrachter aus seinem
grauen Alltag zu entreißen. Als individuelle Wesen, die nur wenigen anatomischen Gesetzen
gehorchen, sind sie dennoch als Verwandte und Angehörige einer Familie erkennbar. Ihr farbenfrohes
und unbeschwertes Auftreten ist ansteckend und zaubert einem Jeden ein Lächeln ins Gesicht.
Parallel zur „Monsterwelt“ entstehen aber auch abstrakte Arbeiten, die mit den Formen und
Bewegungen der bunten Figuren spielen und arbeiten. Ein wichtiges Merkmal, welches dabei
überall aufraucht, sind die markanten Augen. Diese nehmen Kontakt mit dem Betrachter auf und
laden zur visuellen Interaktion ein.
Der Künstler sieht es als seine Herausforderung an, den statischen, technischen Werkstoff Metall
(v.a. Stahl- und Aluminiumbleche) lebendig und bewegt wirken zu lassen. Die Skulpturen können
die unterschiedlichsten Größen und Formen einnehmen: Manche sind bis zu drei Meter groß,
andere gerade mal zehn Zentimeter klein. Sie erscheinen alleine oder im Monsterrudel. Zudem
beherrschen die Monster die Kunst der Anpassung und treten daher gerne in Verbindung mit
Alltagsgegenständen auf. So entsteht dann z.B. das Monster im Fernseher, im Feuerlöscher oder
das Monsteraquarium. Die Krönung der Tarnung ist die Monsterbank.
Sie alle sind ein Stück bearbeitetes Metall, dem Patrick Preller Leben eingehaucht hat.

Mehr Weniger

Kategorie: Fotografie & Original-Editionen

LANGEN, ULRIKE

Kunst und Design – zwei schöpferische Ausrichtungen, die vom Ansatz her verschieden sind, sich
jedoch auch überschneiden und ergänzen können. Kunst steht für sich, ohne große Funktion,
nicht zwingend dekorativ, aber immer tiefgründig. Design hingegen ist zu allererst dekorativ und
funktional. Die Künstlerin Ulrike Langen schafft es, diese beiden Ausrichtungen in ihren Kunstwerken
gekonnt zu vereinen. Mit großer Leidenschaft verbindet sie in einem ganz eigenen Stil
Komponenten, die sie in ihrem künstlerischen Schaffen sowohl als Modedesignerin als auch als
Künstlerin beeinflusst haben: Die Antike, Künstler wie Tom Wesselmann, Roy Lichtenstein, Basquiat
sowie die Street Art.
Im Zentrum ihres künstlerischen Werkes steht das Weibliche: Ausdrucksstarke feminine Porträts
rücken mit symbolträchtiger Bildsprache und einer besonderen Natürlichkeit in den Vordergrund,
so dass einzigartige, vor mediterraner Lebensfreude und Neugier sprühende Kunstwerke entstehen.
Sinnlichkeit gepaart mit Träumerei wird in den Porträts als reizvoller Kontrast zu Stärke und
Selbstbewusstsein stilsicher umgesetzt.
Nicht allen Arbeiten sind die für die Porträts so wichtigen betonten Lippen und die ausdrucksstarken
Augen zu eigen, die neuesten Werke sind auf das Wesentliche, nämlich die Kontur, reduziert.
Diese Figurinas leben von der Stärke und Dynamik ihrer Bewegungen, sowie von ihrer Farbigkeit,
die einen spannungsvollen Gegensatz zur schwarzen Umrisslinie bilden. Auch bei diesen Arbeiten
spürt man die lebensbejahende Einstellung von Ulrike Langen, die uns mit ihren Bildern Freude
und ein Gefühl von Harmonie vermitteln möchte.

Mehr Weniger

Kategorie: Fotografie & Original-Editionen

EDERY, YANIV

Eine Gemeinsamkeit der großen Künstler dieser Welt ist, dass sie stets nach neuen Sichtweisen
streben. Der französische Künstler Yaniv Edery (Jahrgang 1977) begab sich ebenfalls auf die
Suche nach neuartigen Ausdrucksmöglichkeiten in der Kunst. Nach Aufenthalten in New York und
Tel Aviv entwickelte er schließlich seine weltweit einzigartige Drucktechnik, mit deren Hilfe er es
vermag, seinen Werken eine besondere Dreidimensionalität und einen beeindruckenden Detailreichtum
zu verleihen. Im Zusammenspiel aus erhabener Bildstruktur und dynamisch-perspektivischen
Motiven erzeugt Edery eine faszinierende Tiefenwirkung, die die Grenze zwischen Bild und
Betrachter nahezu aufzulösen scheint.
Für diesen Effekt nutzt der Künstler, der in Nizza lebt und arbeitet, neben Acrylfarbe u.a. Harz,
Glitter und Swarovski-Kristalle. Als Bildgrund dient ihm eine gebürstete Aluminiumplatte, die
zusätzlich Lichtreflektionen erzeugt. So entsteht aus jedem Blickwinkel eine gänzlich neue, sich
immer wieder ändernde Perspektive auf das jeweilige Werk, das so im wahrsten Sinne zum Leben
erweckt wird – eine Leistung, die umso bemerkenswerter ist, als Edery diese Technik als Autodidakt
erfand.
Die „Société des Bains de Mer de Monaco“ würdigte das außergewöhnliche Talent des Künstlers
mit einer permanenten Ausstellung seiner Werke im berühmten Monte-Carlo Bay Hotel. Auch
andere Künstler sind von der einmaligen Wirkung von Ederys Bildern fasziniert. So kam es bereits
zu unterschiedlichen Gemeinschaftsarbeiten, u.a. mit Jonas Leriche, Monika Nowak, Mr Garcin,
Tchoba und Tom Art (alias Thierry de Massia). Ederys neuestes Projekt ist mehr als nur eine
Hommage an den berühmten New Yorker Pop-Art-Künstler James Rizzi – es sind kreative
Neuschöpfungen auf Basis von großen Rizzi-Werken, die James‘ Bilder im wahrsten Sinne des
Wortes in einem neuen Licht erscheinen lassen.

Mehr Weniger

Kategorie: ausgestellte Künstler

Art 28 - Ausgestellte Künstler

Ottmar Alt (One-Artist-Show), Yaniv Edery, David Gerstein, Janosch (One-Artist-Show), Ulrike Langen, Patrick Preller, James Rizzi (One-Artist-Show)

Mehr Weniger

Über uns

Galerie-Information

Kunst ist vielseitig, kann farbenfroh, kantig oder geschwungen
sein. Die Art 28 - Kunsthandel, Verlag
und Galerie hat Künstler aus verschiedenen Stilrichtungen unter ihrem Dach. Mit Koryphäen wie James Rizzi oder Janosch, aber auch aufstrebende Künstler wie Patrick Preller, Happy Dannenberg oder Ed Heck werden Kunstwerke in variablen Formen und Materialien durch Art 28 an Galerien, Museen und Kulturinstitutionen vermittelt. Die moderne Pop Art und neue Avantgarde ist dabei ein Steckenpferd der Art 28. Bunte und zeitgenössische Kunst in Form von Gemälden, Grafiken, Skulpturen, 3D Konstruktionen und zahlreichen Publikationen. Mit einem Netzwerk von über 300 Galerien sind die Kunstwerke der Art 28 Künstler international vertreten.
Die Art 28 Galerie stellt seit Jahren auf Kunstmessen wie der Art Karlsruhe Kunstwerke einem breiten Publikum aus. Retrospektive Ausstellungen in Museen, Kunstvereinen und großen Ausstellungsräumen mit Janosch und James Rizzi werden von Art 28 zusammengestellt, durchgeführt und kuratiert.

Mehr Weniger

Unternehmensdaten

Gründungsjahr

2005

Firmeninfo als PDF