Menu
art KARLSRUHE 21. bis 24. Februar 2019
Eine Veranstaltung der

Geiger (Galerie Geiger)

Fischmarkt 5a, 78462 Konstanz
Deutschland
Telefon +49 7531 9175 31
Fax +49 7531 9175 17
info@galerie-geiger.de

Standort

  •   Halle 2 / D11

Hallenplan

art KARLSRUHE 2019 Internationale Messe für Klassische Moderne und Gegenwartskunst Hallenplan (Halle 2): Stand D11

Geländeplan

art KARLSRUHE 2019 Internationale Messe für Klassische Moderne und Gegenwartskunst Geländeplan: Halle 2

Ansprechpartner

Dr. Stephan Geiger

Telefon
016096023824

E-Mail
info@galerie-geiger.de

Roland Geiger

Telefon
01714525105

E-Mail
info@galerie-geiger.de

Ausgestellte Künstler

Kategorie: Moderne Klassik (nach 1945)

MACK, HEINZ - WELTPREMIERE der neuen COLLAGE-Arbeiten

Seit über 10 Jahren ist die Galerie Geiger mit Originalwerken von HEINZ MACK auf der Art Karlsruhe vertreten. 2019 kann die Galerie Geiger nun ein ganz besonderes MACK-Highlight präsentieren: auf der art Karlsruhe werden erstmals die neu entstandenen großformatigen COLLAGE-Arbeiten des international renommierten ZERO-Künstlers zu sehen sein. Zum allersten Mal in seinem Leben hat sich der mittlerweile 87jährige Künstler intensiv mit der Technik der Papiercollage auseinandergesetzt und eine eindrucksvolle Serie von Werken geschaffen, die alle großen Themen des Künstlers - Farbe, Licht, Rhythmus und Struktur - in die für ihn neue Technik überträgt.

Die Präsentation einiger dieser neuen COLLAGE-Werke in Karlsruhe ist somit eine echte WELTPREMIERE, der dann ab 17. März eine große Einzelausstellung der Werkgruppe (inklusive deutsch-englischem Katalog) in der Galerie Geiger in Konstanz folgen wird.

Mehr Weniger

Kategorie: Moderne Klassik (nach 1945)

STAUDT, KLAUS

Seine Werke sind ebenso markant wie unaufdringlich, sie zeugen von einem sehr klaren Konzept und sind zugleich vielschichtig. Seit sechs Jahrzehnten gehört Klaus Staudt (*1932) zu den international maßgeblichen Vertretern der konkreten Kunst in Deutschland. Schon 1960 hatte er engen Kontakt zu den Künstler der ZERO-Gruppe u.a. zu Heinz Mack und Otto Piene; 1963 wurde er Mitglied der Gruppe Nouvelle Tendance und mit seinen lichten, rhythmisierten Reliefs hat er die Kunstgeschichte nachhaltig bereichert.

Mehr Weniger

Kategorie: Moderne Klassik (nach 1945)

KIRCHBERGER, GÜNTHER C.

Als im Januar 1957 erstmals Werke von Günther C. Kirchberger (1928-2010) im Londoner New Vision Centre zu sehen sind, ist dies eine kleine Sensation und der Beginn eines neuen Kapitels der süddeutschen Kunstgeschichte. Durch seine Freundschaft mit dem ICA-Kurator und Kritiker Lawrence Alloway kommt Kirchberger in unmittelbaren Kontakt zu den neusten Entwicklungen der Kunst, was nicht ohne Folge für sein eigenes Schaffen bleibt. Zusammen mit seinem Freund Georg Karl Pfahler wird er schließlich zum Protagonisten der Hard Edge-Malerei in Deutschland.

Mehr Weniger

Kategorie: Gegenwartskunst

DE VRIES, HERMAN

herman de vries (*1931) gehört seit 60 Jahren zu den markantesten Künstlern in Europa. Nach ersten Erfolgen mit minimalistischen weißen Arbeiten im Kontext der internationalen ZERO-Bewegung (wo er unter anderem mit Armando, Heinz Mack, Christian Megert, Otto Piene und Piero Manzoni ausstellt) hat sich herman de vries ab den 1970er Jahren der Natur als zentralem Thema zugewandt. Seine berühmten erdausreibungen führen uns die faszinierende Vielfalt unserer natürlichen Umgebung vor Augen. Sie gelten als Marksteine der Kunstgeschichte und sind spätestens seit seinem vielbeachteten Auftritt auf der Biennale von Venedig 2015 international bekannt.

Mehr Weniger

Kategorie: Moderne Klassik (nach 1945)

MEGERT, CHRISTIAN

Mit der Einführung des Spiegels als neues Material der Kunst hat Christian Megert (*1936) Anfang der Sechziger Jahre Kunstgeschichte geschrieben. Mit dem Engagement für seine Künstlerfreunde (darunter Armando, Lucio Fontana, Yves Klein, Heinz Mack, Piero Manzoni und herman de vries) wurde er zum Schweizer Statthalter der internationalen ZERO-Bewegung. Als wichtiges Mitglied dieser bis heute prägenden Bewegung war Megert 2014/15 in den großen ZERO-Ausstellungen im New Yorker Solomon R. Guggenheim Museum, dem Berliner Martin-Gropius-Bau sowie dem Amsterdamer Stedelijk Museum vertreten.

Mehr Weniger

Kategorie: Moderne Klassik (nach 1945)

PFAHLER, GEORG KARL

Georg Karl Pfahler (1926-2002) gehörte zusammen mit Günther C. Kirchberger 1956 zu den Gründern und Protagonisten der gruppe 11. Nach informellen Arbeiten beginnt mit der Verfestigung der Formen um 1959 die sogenannte Formativ-Serie. Ab 1964 entstehen erste Farb-Raum-Objekte. 1965 sind seine markanten Hard Edge-Bilder in der Ausstellung Signale in Basel zu sehen, 1967 nimmt Pfahler an der wirkungsmächtigen Ausstellung Formen der Farbe in Stuttgart, Amsterdam und Bern teil. 1970 bespielt er dann den deutschen Pavillon auf der  XXXV. Biennale in Venedig (zusammen mit Lenk, Mack und Uecker).

Mehr Weniger

Kategorie: Gegenwartskunst

ARMANDO

Seit über sechs Jahrzehnten gehört der niederländische Maler, Bildhauer, Musiker und Schriftsteller ARMANDO (1929-2018) zu den prägenden Künstlerpersönlichkeiten in Europa. Nach informellen Anfängen schrieb er bereits mit seinen radikal-minimalistischen Werken der ZERO-Zeit Kunstgeschichte. Seine Rückkehr zu einer haptisch-expressiven Malweise machte ihn Ende der 1970er Jahre zu einem zentralen Protagonisten der „Neuen Malerei“ und brachte ihm vielbeachtete Auftritte auf der documenta und der Biennale von Venedig sowie im Museum of Modern Art in New York.

Mehr Weniger

Kategorie: Gegenwartskunst

GLATTFELDER, HANS JÖRG

Seine Werke sind visuell markant und intellektuell eigenständig. Nur ganz wenige Künstler haben die konstruktive Kunst in den letzten 50 Jahren so nachhaltig geprägt, wie Hans Jörg Glattfelder. Die beiden vielbeachteten Retrospektiven im Museum Haus Konstruktiv in Zürich (2013) und dem Vasarely Museum in Budapest (2014) haben seinen Status als maßgeblichen Repräsentanten und wichtigen Erneuerer der konstruktiven Kunst in Europa eindrucksvoll unterstrichen.

Mehr Weniger

Kategorie: Moderne Klassik (nach 1945)

NEUZ, RICHARD

Das Werk von Richard Neuz (1894-1976) gilt immer noch als Geheimtipp, was angesichts seiner Biographie weniger überrascht: Soldat in zwei Weltkriegen, Ausstellungsverbot, Verlust des Ateliers bei einem Bombenangriff. Dabei hat sich sein Schaffen selbst mit größter innerer Stringenz entwickelt. 1921-23 hatte er bei Prof. Ernst Schneidler in Stuttgart eine solide Ausbildung als Grafiker und Zeichner erhalten, Ende der 1920er Jahre wurde er dann durch Max Ackermann in den Kreis um Adolf Hölzel eingeführt. Durch Hölzel kam er schließlich zur Farbe und schaffte es, jene befreiende, lyrische Abstraktion zu entwickeln, die viele Betrachter bis heute beeindruckt und berührt.

Mehr Weniger

Kategorie: ausgestellte Künstler

Geiger - Ausgestellte Künsterl

Armando, Hans Jörg Glattfelder, Ewerdt Hilgemann, Günther C. Kirchberger, Heinz Mack, Christian Megert, Richard Neuz, Georg Karl Pfahler, Reiner Seliger, Daniel Spoerri, Klaus Staudt, herman de vries

Mehr Weniger