Menu
art KARLSRUHE 13. bis 16. Februar 2020
Eine Veranstaltung der

Art 28

Schaffhausenstraße 123, 72072 Tübingen
Deutschland
Telefon +49 7071 97731 0
Fax +49 7071 9973127
info@art28.com

Hallenplan

art KARLSRUHE 2020 Klassische Moderne und Gegenwartskunst Hallenplan (Halle 1): Stand H1/U08

Geländeplan

art KARLSRUHE 2020 Klassische Moderne und Gegenwartskunst Geländeplan: Halle 1

Ansprechpartner

Enrico Battaglia

Telefon
070719773129

E-Mail
eb@art28.com

Ute Löw

Telefon
070719773110

E-Mail
ul@art28.com

Unser Angebot

Kategorien

  • 5  Druckgrafik & Auflagenobjekte

Druckgrafik & Auflagenobjekte

  • 7  One-Artist-Show

Künstlerdetails

Kategorie: One-Artist-Show, Druckgrafik & Auflagenobjekte

JAMES RIZZI

James Rizzi war schon zu Lebzeiten einer der populärsten Künstler aller Zeiten, ein echter
„Pop Artist“. Bekannt wurde er durch die Erfi ndung der 3D-Papierskulptur und der 3DMagnetbilder,
die seit den 1970er Jahren untrennbar mit seinem Namen verbunden sind.
Er hat sich aber auch als Zeichner und Maler von Acryl-Unikaten einen Namen gemacht
und einer Vielzahl der unterschiedlichsten Produkte seinen Stempel aufgedrückt – von
Briefmarken bis Autos. Sein unnachahmlicher persönlicher Stil, sein Humor und sein Optimismus,
die allen seinen Werken innewohnen, werden von Millionen von Fans weltweit
geliebt. Nach seinem unerwarteten Tod im Dezember 2011 ist die Nachfrage nach den Arbeiten
des New Yorker Künstlers geradezu explodiert. Seine Fans trauern gleichermaßen
um einen großen Künstler und einen wunderbaren Menschen, dem alle Starallüren fremd
waren. Der Tod von James Rizzi hat im globalen Kunstmarkt eine Lücke hinterlassen, die
nur schwer zu schließen sein wird.

Mehr Weniger

Kategorie: One-Artist-Show, Druckgrafik & Auflagenobjekte

JANOSCH

Janosch ist einer der bedeutendsten Kinderbuchautoren und -illustratoren des 20. Jahrhunderts. Kein deutscher Schriftsteller und Illustrator hat Kinder (und heutige Erwachsene) so geprägt wie Janosch mit seinen Kinderbüchern wie „Oh, wie schön ist Panama“ oder „Post für den Tiger“. Neben seiner Tätigkeit als Autor ist Janosch als freischaffender Künstler tätig. Seine Zeichnungen, Illustrationen und Geschichten wurden nicht nur mit angesehenen Literaturpreisen, sondern auch mit zahlreichen Kultur-, Kunst- und Filmpreisen ausgezeichnet.
1993 bekam Janosch das Bundesverdienstkreuz als Anerkennung für sein künstlerisches Schaffen verliehen. Der künstlerische Anspruch auch in den Illustrationen von Janosch ist bis heute sehr ausgeprägt. Sein unverwechselbarer Stil ist in Radierungen, Aquarellen auf Papier und Leinwandarbeiten erkennbar. Seine Werke sind voller humoristischer Details, die aber auch Kritik an der Gesellschaft zum Thema
haben. Seine Farben unterstützen die jeweilige Thematik und haben starken Symbolcharakter. Ein wichtiges Element ist die Sprache: Gedanken, Sprüche und Konversationen sind in die Bildkomposition mit eingebunden, als Teil des Ganzen. Auch mitten im Raum, als Schild oder Sprechblase,
sind die Sprachelemente ein wichtiges Stilmittel in Janoschs Arbeiten.

Mehr Weniger

Kategorie: One-Artist-Show, Druckgrafik & Auflagenobjekte

Otmar Alt

Otmar Alt ist ein etablierter und vielseitiger Künstler der Gegenwart. Stets experimentierfreudig und auf der Suche nach neuen künstlerischen
Herausforderungen, beschränkt er sich in seinem Schaffen nicht nur auf die Malerei und Grafik. Er überschreitet die Grenzen der verschiedenen
Gattungen der bildenden Kunst und dringt dabei immer wieder auch in die Randbereiche der künstlerischen Arbeit vor. So gestaltet er unter
anderem hochwertiges Geschirr, Glasleuchten, Fassaden und Fenster. Weiterhin entstehen Entwürfe für die Ausstattung von Theaterstücken,
Bühnenbilder und Kostüme.
Otmar Alt bleibt dabei immer seiner eigenen unverwechselbaren Bildsprache treu. Seine phantasievollen Werke wirken vordergründig oft heiter
und verspielt. Die Vielseitigkeit in Form und Gestaltung reflektiert seine Experimentierfreude, Neugierde und Ausgelassenheit. Dabei sind seine
Kunstwerke nie ohne Tiefgang. Bei näherer Betrachtung entfalten sich tiefgründige und komplexe Geschichten, die den Betrachter zum Nach denken anregen.
Geboren wurde Otmar Alt 1940 in Wernigerode (Harz). 1956 begann er eine Lehre als Schaufenstergestalter und Plakatmaler in Berlin. Dabei entwickelte er den Wunsch, Modezeichner zu werden. 1959 begann er ein Studium an der Meisterschule für Kunsthandwerk Berlin, ein Jahr später
wurde Alt an der Hochschule für bildende Künste in Berlin aufgenommen. Seine Lehrer waren Walter Bergmann und Hermann Bachmann, dessen
Meisterschüler er wurde.
Alt orientierte sich zunächst an der informellen Kunst. Ab 1965 nehmen seine Arbeiten figurative Züge an, werden in einer flächigen, puzzle-artigen
Weise gestaltet und tragen oft poetische Titel. Ab 1967 finden zahlreiche Ausstellungen seiner Werke im In- und Ausland statt, u.a. in Berlin und
New York. 1969 setzt sich Alt mit der Plastik auseinander, in Folge entstehen erste Keramiken und Bronzen. Nach einigen persönlichen Schicksalsschlägen entscheidet sich der Künstler 1976 für einen Umzug nach Hamm ( Westfalen), wo er einen alten Bauernhof erwirbt und von Grund auf saniert.

Mehr Weniger

Kategorie: Contemporary Art 21

Martin Sonnleitner

SEIN WERK
Weltberühmte Musikerlegenden werden zu Motiven seiner Gemälde. Dabei dient ihm
höchstens eine Fotografie als Vorlage, denn der künstlerische Prozess beginnt bei Sonnleitner
in der Überzeichnung und Verfremdung der Gesichter, die sich im Mix verschiedener
Stile widerspiegelt.
Ruthie Tucker, Executive Director der Amsterdam Whitney Gallery in New York beschrieb
die Einzigartigkeit seiner Werke anhand folgendem Beispiel:
„He entices us with Naomi Campbell´s sexual poise, prompting us to question our sexual
morality, our desires, and society´s ideals/consepts of beauty.“
Bei seinen Gemälden soll dabei aber stets der Wiedererkennungswert vorhanden sein
und nur ein neuer Blickwinkel eröffnet werden. Denn Sonnleitner beschäftigt sich statt
mit den Promis, wie wir sie sehen und von den Medien vermittelt bekommen, mit den
Menschen dahinter. Bei der Darstellung hat er das Bild hinter der Fassade vor Augen und
versucht die Schnittpunkte und verschwimmenden Grenzen zwischen Kunstfigur und der
Person dahinter zu finden und farblich zu durchleuchten.
SEINE PHILOSOPHIE
Den Sinn eines Bildes sieht er nicht in der 1:1 Wiedergabe des Gegenstands, sondern in
der Wahrnehmung der gefühlten Gegenständlichkeit. Dabei lässt er nicht nur persönliche
Reflexe einfließen, sondern baut ganz gezielt - auch auf die Gefahr hin, dass sie stören
- billige Gags, wie Zeichentrick, Fotos und Zitate mit ein. Kunstkritiker und Galeristen
betonen diese gekonnte Komposition aus fotografischer Kunst und abstraktem Expressionismus
in Sonnleitners Kunst, die seinesgleichen sucht. Seine Gemälde sind damit
eine faszinierende Medienmischung, die realistische, aber auch abstrakte und bis hin zu
konstruktivistische Elemente in sich tragen. Das wichtigste ist ihm, Emotionen beim Betrachter
zu erzeugen. Egal ob positive oder negative, denn nichts verletze ihn so sehr wie
keine Reaktion – das sei tödlich.reliert mit seiner Philosophie: Man ist, wie einen die Umgebung
wahrnimmt. Die fehlende Wahrnehmung und Reaktion auf ein Gemälde, gleicht
damit einem nicht sein/nicht existieren - das ist wahrlich tödlich.

Mehr Weniger

Kategorie: Contemporary Art 21

ULRIKE LANGEN

Die Modedesignerin und Künstlerin wurde inspiriert von Vorbildern wie Lichtenstein und Wesselmann.
Neben Pop Art und Street Art sind es vor allem die symbolträchtige Bildsprache und die unverwechselbaren Gesichter des Femininen, die Langens Werke einzigartig und immer erkennbar machen. Ebenso wie ihre Technik, die einen Brückenschlag zwischen Malerei und digitalem Werkzeug bildet. Nach mehrjähriger Beschäftigung mit den klassischen Techniken sah die Künstlerin schließlich in diesen „zeitgenössischen
Werkzeugen“– mit denen sie sich bereits im Design von Stoffen und Schals vertraut machte – neue, spannende Herausforderungen. Ihre Technik entwickelte sie weiter, indem sie ihre Porträts durch gemalte Flächen ergänzte. Die handgebürstete Aluminiumplatte ist ein pulsierende Träger ihrer ausdrucksstarken Symbiosen aus Malerei, Pigment-und Siebdruck. Jedes Bild hat Unikatcharakter.

Mehr Weniger

Kategorie: Contemporary Art 21

YANIV EDERY

Eine Gemeinsamkeit der großen Künstler dieser Welt ist, dass sie stets nach neuen Sichtweisen
streben. Der französische Künstler Yaniv Edery (Jahrgang 1977) begab sich ebenfalls auf die
Suche nach neuartigen Ausdrucksmöglichkeiten in der Kunst. Nach Aufenthalten in New York und
Tel Aviv entwickelte er schließlich seine weltweit einzigartige Drucktechnik, mit deren Hilfe er es
vermag, seinen Werken eine besondere Dreidimensionalität und einen beeindruckenden Detailreichtum
zu verleihen. Im Zusammenspiel aus erhabener Bildstruktur und dynamisch-perspektivischen
Motiven erzeugt Edery eine faszinierende Tiefenwirkung, die die Grenze zwischen Bild und
Betrachter nahezu aufzulösen scheint.
Für diesen Effekt nutzt der Künstler, der in Nizza lebt und arbeitet, neben Acrylfarbe u.a. Harz,
Glitter und Swarovski-Kristalle. Als Bildgrund dient ihm eine gebürstete Aluminiumplatte, die
zusätzlich Lichtreflektionen erzeugt. So entsteht aus jedem Blickwinkel eine gänzlich neue, sich
immer wieder ändernde Perspektive auf das jeweilige Werk, das so im wahrsten Sinne zum Leben
erweckt wird – eine Leistung, die umso bemerkenswerter ist, als Edery diese Technik als Autodidakt
erfand.
Die „Société des Bains de Mer de Monaco“ würdigte das außergewöhnliche Talent des Künstlers
mit einer permanenten Ausstellung seiner Werke im berühmten Monte-Carlo Bay Hotel. Auch
andere Künstler sind von der einmaligen Wirkung von Ederys Bildern fasziniert. So kam es bereits
zu unterschiedlichen Gemeinschaftsarbeiten, u.a. mit Jonas Leriche, Monika Nowak, Mr Garcin,
Tchoba und Tom Art (alias Thierry de Massia). Ederys neuestes Projekt ist mehr als nur eine
Hommage an den berühmten New Yorker Pop-Art-Künstler James Rizzi – es sind kreative
Neuschöpfungen auf Basis von großen Rizzi-Werken, die James‘ Bilder im wahrsten Sinne des
Wortes in einem neuen Licht erscheinen lassen.

Mehr Weniger

Kategorie: Contemporary Art 21

PATRICK PRELLER

Patrick Preller lebt und arbeitet im bayerischen Fürth als freischaffenderKünstler. Themenschwerpunkt seiner Werke sind freundliche Monster und andere Objekte aus Metall.

Die von ihm entwickelte Figuren werden zwar „Monster” genannt, haben aber nichts Furchteinflößendes an sich. Stattdessen sollen sie dem Betrachter durch ihr farbenfrohes und unerwartetes Auftreten ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Als individuelle Wesen, die nur wenigen anatomischen Gesetzen gehorchen, sind sie dennoch als Angehörige einer Familie erkennbar. Allen gemeinsam ist eine angenehme Leichtigkeit, Transparenz und Fröhlichkeit – so wird Metall zum Leben erweckt!

Die Monster können die unterschiedlichsten Größen und Formen einnehmen: Manche sind 3 Meter groß, andere gerade mal 10 Zentimeter klein; sie erscheinen alleine oder in Monstergruppen; ein Teil hat sich sogar an seine „Umgebung“ angepasst und tritt als Alltagsgegenstand auf. So entsteht dann z.B. das Monster im Fernseher oder im Feuerlöscher. Einige von ihnen haben sich auch in andere Wesen verwandelt, wie z.B. in Monsterschafe, Monsterfische oder Monsterweihnachtsbäume.

Die Monster wurden schon an vielen verschiedenen Orten ausgestellt (z.B. im Wald, in Firmen, alten Fabrikgebäuden, Kellern etc.) und verzauberten bereits zahlreiche Besucher neben Werken von James Rizzi, Mel Ramos, Keith Haring, Ottmar Alt, Jim Avignon, Christian Junghanns oder David Gerstein.

Mehr Weniger

Unsere Künstler

Über uns

Galerie-Information

Kunst ist vielseitig, kann farbenfroh, kantig oder geschwungen sein. Die durch die Art 28 Gallery und Kunsthandel vertretenen Künstler bedienen sich verschiedener moderner Stilrichtungen. Von James Rizzi, Janosch, Otmar Alt bis Patrick Preller werden Kunstwerke in variablen Formen und Materialien durch Art 28 an Sammler, Galerien, Museen und Kulturinstitutionen vermittelt. Die moderne Pop Art und neue Avantgarde ist dabei ein Steckenpferd. Mit einem Netzwerk von über 300 Galerien sind die Kunstwerke der Art 28 Künstler international vertreten. Techniken und Materialien sind dabei keine Grenze gesetzt, ob Leinwandarbeiten, Skulpturen, 3D Konstruktionen, Radierungen oder Mixed Media aus Aluminium und Plexiglas.

Die Art 28 ist neben dem Galeriebetrieb auch Kunsthandel, Verleger und Lizenzgeber auf dem internationalen Parkett. Mit James Rizzi eröffnete sich der Galerie ein Netzwerk in die amerikanische, moderne Pop Art, dass auch nach dem Tod des Künstlers 2011 Bestand hat. Galerien in Deutschland, Österreich, Frankreich, Dänemark, Schweden und der Schweiz präsentieren in Retrospektiven und Galerieausstellungen das farbenfrohe Programm der Art 28.

Mehr Weniger