Menu
art KARLSRUHE 13. bis 16. Februar 2020
Eine Veranstaltung der

Galerie Gans

Kirchberggasse 4, 1070 Wien
Österreich
Telefon (+43) 1 895 94 97, (+43) 676 736 4226
office@galerie-gans.at

Hallenplan

art KARLSRUHE 2020 Klassische Moderne und Gegenwartskunst Hallenplan (dm-arena): Stand H4/P02

Geländeplan

art KARLSRUHE 2020 Klassische Moderne und Gegenwartskunst Geländeplan: dm-arena

Ansprechpartner

Galerie Gans

Telefon
+436767370472

E-Mail
m.rodler@galerie-gans.at

Unser Angebot

Kategorien

  • 4  Contemporary Art 21
  • 7  One-Artist-Show

One-Artist-Show

Künstlerdetails

Kategorie: One-Artist-Show

Michael Kos

Michael Kos
geboren 1963 in Villach
1986-91 Studium an der Hochschule für angewandte Kunst / Wien
lebt und arbeitet in Wien und in Retz/Niederösterreich

Michael Kos zeigt 2020 seine bereits dritte Soloshow auf der Art Karlsruhe.
Zu sehen sind aktuelle Arbeiten des Bildhauers und Objektkünstlers, wobei der Schwerpunkt diesmal auf skulpturalen Werken liegt.
Michael Kos zählt zu den vielseitigsten Künstlern in Österreich, der sein Oeuvre im Crossover von Skulptur, Objektkunst, Installation, Kunst im öffentlichen Raum, Malerei und Literatur entfaltet. Charakteristisch für seine Arbeiten ist die Eindringlichkeit, mit der Kos seine Werkstoffe verwendet und die das energetische Potential des Materials für die Gestaltung von Bild, Form und Inhalt auslotet. Seine Arbeiten sind Material- und Formmeditationen, die ihre künstlerische Verdichtung einer genauen Selektion und Konzeption verdanken

Auf der Art Karlsruhe 2020 werden einige Beispiele aus der Werkserie der Surrogate – „geschlichtete Malerei“ nennt sie Michael Kos – präsentiert, viele davon mit assoziativen Begrifflichkeiten versehen. Diese Malerei ist das Resultat einer kompositorischen Schlichtung von Einzelsegmenten. Mit irisierender Monochromie und tonaler Struktur entstehen so malerisch-grafische Bilder transitorischen Charakters.

Die teils großformatigen Buttons, die zwischen skulpturalem Körper und Wandbild stehen, werden durch minimalistische Rundformen aus Marmor ergänzt. Das klassische Material Stein zeigt sich bei Kos einerseits bestechend geformt, dann wiederum als narrative, künstlerische Pointierung wie bei seinen markanten Steinvernähungen, die sich das Spiel mit der Illusion zunutze machen.

Mit der Beifügung von Schriftelementen legt Kos in seinem Oeuvre immer wieder aphoristische Spuren. Dies gilt auch für die Morphem-Skulptur F- LIEGEN aus Granit, bei der die Bedeutungsverschiebung durch einen Buchstaben eine sinnlich und materiell perfekte Umsetzung erfährt.

Die Serie Gerissenes Papier führt eine grafische Auslotung des Materials Papier vor Augen. Grundlage ist hier ein spezieller Schwarz-Weiß-Karton, dem der Künstler durch Ritzen und Reißen brüchige Linien abringt. Die Zeichnung selbst kommt ohne Stift aus und entsteht direkt aus dem Material.
Relief-Papier nennt sich eine weitere Werkserie von Kos, bei der er schweres Büttenpapier mittels eines eigenen Verfahrens zu einem Raster von Bildpunkten prägt. Diese Büttenpapiere entfalten im Zwischenbereich von Fläche und subtiler Körperlichkeit ihre ästhetische Wirkung.
Das gesamte Oeuvre von Michael Kos verweist auf eine unablässige Materialbeschwörung und Gestaltungsruhe, bei der Kalkül und Sinnlichkeit, Denken und Lust, Formales und Narratives, Strenge und Verspieltheit eine geglückte Koexistenz eingehen.

Werke in Sammlungen:
Essl Museum – Klosterneuburg, Museum für Moderne – Salzburg, Lentos – Linz, Museum für Moderne Kunst – Kärnten, Landesmuseum Niederösterreich, Artothek, Stadt Wien, Kunstsammlungen STRABAG, Würth, Infineon u.a.

Mehr Weniger

Kategorie: One-Artist-Show

Mario Dalpra

Mario Dalpra
Ein gebürtiger Vorarlberger, studierte bei Arnulf Rainer an der Akademie der Bildenden Kunst in Wien – hat seit den 1980er Jahren ein vielschichtiges Werk im Spannungsfeld von Malerei, Aktionismus, Skulptur und Plastik entfaltet.
Mario Dalpra zählt zu den bekanntesten heimischen Bildhauern mit einer Vielzahl von Ausstellungen in Australien, Lateinamerika, den USA.

Mario Dalpras aktuelles künstlerisches Schaffen ist primär auf die Skulptur ausgerichtet:
hochpolierte koloristische Bronzen im stylischen Finish. Es ist die authentische und seit seinem Indienaufenthalt auch sehr persönliche Erfahrung mit der intensiven Farbenlust und Formenvielfalt fernöstlicher Kulturen, die sein künstlerisches Gestalten prägen.
Sein Werk ist bereits in renommierten Sammlungen, Museum Liaunig, Museum Angerlehner und zahlreichen weiteren vertreten.

Mehr Weniger

Kategorie: Contemporary Art 21

Dan Badea

‘’My works express the self-runaway, the accepted sin, the forgetfulness, the absence, the non-attitude, the indifference, the whatever we are not and whatever we are, the way we are, denials and self-definitions. Each of us is responsible for his own actions. Each of us has his own dreaming space, an expectation. Each of us leaves an echo, an identification imprint for the outworld, accordingly to our inner echoes, to our expectations, which are all to be found in the dreaming space’’.

Mehr Weniger

Kategorie: Contemporary Art 21

Christpoh Rode

Rodes mostly large-scale works in oil and acrylic on canvas point to alienation of landscape or space-like
scenarios. His style can be described as a figurative abstraction.
At first glance, his works appear to be completed picture worlds full of content painted with a hard brush
stroke. These, however, mutate into a separate world in which the reality is reassembled at different spots
and connecting points. The background of the work usually follows its own formal language, which is composed
of pieces and fragments.
Rode enables the viewer to anticipate the content by interpreting coloring and the arrangement of the content.
The mindful observer is expected by a familiar situation, which is expressed in an imaginary way - in an
interaction between the visible and the timeless.

Mehr Weniger

Kategorie: Contemporary Art 21

Billie Thanner

*1972 lebt und arbeitet in Wien
zählt zu den Protagonistinnen einer neuen Generation des zeitgenössischen,
zeitgemäßen Aktionismus. Neo-Aktionismus gleich Inter-Aktionismus.

Mehr Weniger

Unsere Künstler