Menu
art KARLSRUHE 13. bis 16. Februar 2020
Eine Veranstaltung der

Wichtendahl Galerie

Carmerstraße 10, 10623 Berlin
Deutschland
Telefon +49 30 94882908
Fax +49 30 94882908
galerie@wichtendahl.de

Hallenplan

art KARLSRUHE 2020 Klassische Moderne und Gegenwartskunst Hallenplan (Halle 2): Stand H2/A04

Geländeplan

art KARLSRUHE 2020 Klassische Moderne und Gegenwartskunst Geländeplan: Halle 2

Ansprechpartner

Cornelia Wichtendahl

Telefon
+49 176 30 76 99 96

E-Mail
galerie@wichtendahl.de

Unser Angebot

Künstlerdetails

Kategorie: Gegenwartskunst, One-Artist-Show

Katrin Günther

Wild durcheinander liegende und stehende Stäbe, Ebenen und Bauten bilden gewagte Konstruktionen auf den großformatigen Tuschezeichnungen von Katrin Günther. Sie erscheinen als Momentaufnahmen eines fragilen Systems. Schon eine geringe Veränderung droht alles zum Einsturz zu bringen. Diese innere Spannung wie auch der extreme Detailreichtum machen die besondere Faszination aus.
Katrin Günthers Zeichnungen beschäftigen sich mit den Spannungen zwischen Architektur und Natur. Alltägliches vermischt sich in ihnen mit Unbekanntem. Es sind von der Realität inspirierte, in der künstlerischen Umsetzung jedoch frei inszenierte Landschaften oder Panoramen. Sie erscheinen fremd und bekannt zugleich, wirken verlassen und zeigen doch Spuren menschlichen Lebens. Labyrinthische Strukturen und ungewöhnliche Perspektiven eröffnen Bildräume, die einen starken Sog entwickeln. Sie laden den Betrachter ein, sich in der Welt, die sich zumeist schwarz-weiß auf dem Papier oder der Leinwand entfaltet, zu verlieren. Und doch bleibt diese Welt rätselhaft, sind innen und außen häufig nicht klar zu bestimmen, lassen sich Katrin Günthers Bilder auch bei längerer Betrachtung nicht vollkommen erschließen.  
Katrin Günther (1970* in Elsterwerder) hat eine Professur für Darstellen und Gestalten an der Hochschule Konstanz Technik, Wirtschaft und Gestaltung. Sie lebt und arbeitet in Berlin und Konstanz.

Mehr Weniger

Kategorie: Gegenwartskunst

Nicole Ahland

Nicole Ahland fotografiert Räume: Diese erscheinen häufig verschleiert, sind mal ins Dunkel gerückt oder vom Licht hell überstrahlt. Nicht an Mimesis, an der reinen Abbildung des Raumes ist Nicole Ahland interessiert, sondern an der Interaktion von Licht, Raum und Zeit. Sie arbeitet rein analog, erschafft mit den klassischen Mitteln der Fotografie, Transparenzen, Überlagerungen und Unschärfen, Bilder voll sinnlicher Energie und meditativer Stille.
Nicole Ahland (*1970 in Trier) lebt und arbeitet in Wiesbaden. Sie hat Freie Kunst an der Akademie für Bildende Künste der Johannes Gutenberg-Universität Mainz bei Prof. Vladimir Spacek studiert und zahlreiche Stipendien und Preise erhalten.

Mehr Weniger

Kategorie: Gegenwartskunst

Mats Bergquist

Mats Bergquists Bilder bewegen sich in der Spannung zwischen zwischen Objekt und Malerei, zwischen Materialität und Immaterialität. Er arbeitet in der Technik der Enkaustik. Die Klarheit der Form, die Sichtbarkeit des Holzes als Trägermaterial sowie die monochrome Farbfläche vermitteln eine physische Präsenz, der ihre zarte, wolkige Farbigkeit gegenübersteht. Es sind Reflexionen über Leere und Fülle, Licht und Dunkelheit. In ihrer Konzentration laden sie ein inne zu halten, strahlen Ruhe und Stille aus.
Mats Bergquist (*1960 in Stockholm) lebt in Nyköping/Schweden und Bassano del Grappa/Italien.

Mehr Weniger

Kategorie: Gegenwartskunst

Esther Glück

Esther Glück schneidet hauchfein mit dem Skalpell: Natur- oder Raumdarstellungen wechseln mit Aktzeichnungen, geschnitten in weißes oder schwarzes Papier. Häufig haben ihre Arbeiten mehrere Ebenen, wechseln Positiv- und Negativformen, verbergen sich hinter silhouettenhaften Pflanzen menschliche Figuren als Negativschnitte. Diese werden zur Leerstelle, sichtbar und modelliert durch Licht und Schatten auf dem Bildhintergrund oder der Wand. Es ist ein raffiniertes Spiel mit dem Bildraum, mit Linien und Flächen, mit Verbergen und Sichtbarwerden, mit der Präsenz und Absenz der menschlichen Figur.
Esther Glück (*1973 in Löffingen) hat an der Westsächsischen Hochschule Zwickau und an der Bauhaus-Universität Weimar studiert. Sie lebt in Berlin.

Mehr Weniger

Kategorie: Gegenwartskunst

Kazuki Nakahara

Kazuki Nakahara zeichnet engmaschige, lineare Netzwerke mit Graphit und Buntstift auf großformatige Papiere. Seine meist horizontal fließenden, sich oft überlagernden Linienwelten öffnen sich zu lang angelegten, ausschweifenden Strukturformationen mit linearen Verdichtungen, die atmosphärisch Lichtzonen und Strömungen umspielen. Bewegungsmuster werden im Mit- und Gegeneinander, im Zusammenstoßen oder Verschwinden ausgelotet. Eine bemerkenswerte Weltoffenheit breitet sich zeichnerisch auf den weißen Papieren aus.
Kazuki Nakahara (* 1980 in Kagawa/Japan) hat bei Hanns Schimansky an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee studiert. Er lebt und arbeitet in Berlin.

Mehr Weniger

Kategorie: Gegenwartskunst

Aja von Loeper

Aja von Loeper benötigt ein weißes Blatt Papier, eine Pappe und ein von ihr entwickeltes Werkzeug aus Holz, um ihre reliefartigen „Weißen Blätter“ entstehen zu lassen. Mit viel Kraft und Feingefühl arbeitet sie auf dem Papier, bis es sich wölbt und seine Strukturen teilweise offen legt. Erhebungen entstehen, die wie Gerbirgsmassive mit Gletschern und Felsen erscheinen. Sie wirken still und tief verschneit, zugleich kraftvoll und aufbrausend.
Aja von Loeper (*1971 in Leonberg-Warmbronn) lebt und arbeitet in Nürnberg.

Mehr Weniger

Unsere Künstler

Über uns

Galerie-Information

Die Galerie Wichtendahl präsentiert etablierte und junge Positionen aktueller Kunst mit Schwerpunkten auf Malerei, Fotografie und Skulptur/Plastik sowie dem Material Papier als Medium der zeitgenössischen Kunst.

Mehr Weniger

Unternehmensdaten

Gründungsjahr

2005