Menu
art KARLSRUHE 13. bis 16. Februar 2020
Eine Veranstaltung der

Galerie Z22

Zähringerstraße 22, 10707 Berlin
Deutschland

Hallenplan

art KARLSRUHE 2020 Klassische Moderne und Gegenwartskunst Hallenplan (dm-arena): Stand H4/M02

Geländeplan

art KARLSRUHE 2020 Klassische Moderne und Gegenwartskunst Geländeplan: dm-arena

Ansprechpartner

Frank Massholder

Telefon
0172 38 19 289

E-Mail
massholder@artloftandmore.com

Unser Angebot

Kategorien

  • 4  Contemporary Art 21
  • 5  Druckgrafik & Auflagenobjekte
  • 7  One-Artist-Show

One-Artist-Show

Künstlerdetails

Kategorie: Druckgrafik & Auflagenobjekte

KATERINA BELKINA

Early on Katerina Belkina knew about her exceptional talent to see the world through different eyes. Born in Samara in the southeast of European Russia, she was brought up in an creative atmosphere by her mother, a visual artist. Her education as painter at the Art Academy and from 2000 at the school for Photography of Michael Musorin in Samara gave her the tools to visualize her ideas. Exhibitions of her sublime, mystic self-portraits ensued in Moscow and Paris. In 2007 Katerina Belkina was nominated for the prestigious Kandinsky Prize (comparable to the British Turner Prize) in Moscow. Recently she got the Hasselblad Masters Prize. Currently she lives and works in Potsdam.

Mehr Weniger

Kategorie: Contemporary Art 21

BENKA

These newest abstract robots by BENKA (BENKANATOR) are for this artistic "John Connor" a way to denounce the robotisation of our world (with humanoid like Sophia, Erica or Ai-da). BENKA uses also captchas in his artworks. Captchas serve as a security check and consist of randomly arranged numbers and/or letters. With captchas you can check if a human or a machine is involved. These captchas are interpreted by BENKA and transformed into a symbol of his artistic struggle.
Energy, spontaneity, passion...it all gets mixed up in a coloured rhythm, revealing the human dimension of BENKA´s painting.
 
Born in Abu Dhabi in 1983 from a French mother and an Algerian father, BENKA is lucky to have the opportunity to see the world through his family travels from his childhood onwards.
He picked up on a multitude of influences from the cultures with which he came in contact and was soon faced with discrimination followed by a phase of addiction.
All these experiences serve to enrich his imagination and his wish to bring about noise through colours.
After an average high-school curriculum at the (French Lycée) in Vienna (Austria), BENKA took to music. He joined different metal bands as a drummer, and even starred in 2 albums of the French metal group XTRUNK and in a multitude of concerts throughout Europe.
BENKA pursued his music career while studying for his clinical psychology degree with a focus on smartphone addictions. This is the subject of his thesis and inspires him to create paintings representing aspects of the AIs and the smartphone addiction problem in our society.
BENKA opposes mankind´s dangerous game of underestimating the consequences of AIs such as the humanoid Sophia (first robot to obtain a nationality), Yumi (first robotic orchestra leader) or even Erica (the robotic newscaster on Japanese television).
The different captchas present in the works as well as some of the artworks´ names, are a way for this artistic John Connor to symbolize a resistance against the robotisation of our world.
BENKA is a self-taught painter who lives and works in Munich.

BENKA and Captchas
Captchas serve as a security query and consist of randomly arranged numbers or letters. With captchas you can check if a human or a machine is involved.
They are human-readable, but almost unreadable for algorithms, as letters and numbers are so distorted that they cannot identify them.
These captchas are interpreted by BENKA and transformed into a symbol of his artistic struggle.

 

Mehr Weniger

Kategorie: Druckgrafik & Auflagenobjekte

HARDY BRACKMANN

Studium an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg
Fachbereich Gestaltung • 1973 - 1977
Malerei , Grafik und freies Zeichnen bei Erhard Göttlicher 

Fotografie bei Jochen Blume
Fotografische Dokumentationen in Spanien, Portugal, Griechenland, Italien, USA, Mexico

Gründungsmitglied der „Gruppe 5“

Foto Produktionen für Printmedien STERN , ZEIT,
Spezialbereich Porträts von Persönlichkeiten aus Kunst und Kultur
Veröffentlichungen in Elle ( Deutschland / Frankreich )
Mehrjährige Tätigkeit für das ZEIT MAGAZIN 

Halbjähriger Arbeitsaufenthalt in NEW YORK
Beteiligung an der Gestaltung der FIZ - Meile BMW München
( Rauminstallationen und Objekte Mixed Media Triptychon für den Eingangsbereich )
Aufnahme einer Fotosequenz der Serie „ Natura Morta „ in die Fotosammlung
des „Musée de L’Elysée / Lausanne


Cover Entwürfe für den Fischer Verlag, Art Director Jan Buchholz
Buchveröffentlichung bei Rowohlt: SENZA PAROLE    Liborio Pepi / Hardy Brackmann
Fotografische Dokumentationen an deutschen und internationalen Filmsets.
Fotoproduktionen in Brasilien, Mexico, Senegal, Sri Lanka, Tunesien, Türkei, Italien, Portugal und Spanien.
Plakatgestaltung für Theater und Film

Einzelausstellung
THE ESSENTIAL THINGS  |  Porträts, Stills, Collagen from the 80’s until today  |  Januar 2015 


Gruppenausstellungen
TIME OUT  •  November 2016
SEX SELLS  • Juni 2017
Discovery Art Fair, Berlin  •   September 2017
HEIMAT  •  Juni 2018
PERSONAL THEATER im Rahmen der EMOP |  European Month of Photography  •  Oktober 2018
VON STEINEN UND BETON  •  Februar 2019
POSITION RED  •  April 2019 

 

Mehr Weniger

Kategorie: Druckgrafik & Auflagenobjekte

DIRK KRÜLL

geboren: 21.10.1958 in Düsseldorf
arbeitet:  in Düsseldorf
Wohnort: Dülken / Niederrhein

Fotografen-Geselle , Aufnahme in die Kunstakademie: HfbK Hamburg
1994: Abschluss als Diplom-Designer an der GHS Essen: "Folkwang"
seit 1988: frei-beruflicher Journalist mit künstlerischer Tätigkeit
Ausbildungsbetrieb

Reportagen in Magazinen wie:
Stern, Geo, ART, FAZ Magazin, New York Times Magazin, Times Magazin, Zeitmagazin, Sports, Spiegel. Focus, Wiwo...

Preisträger u.a.:
- Stern-Journalistenpreis,
- Kodak-Nachwuchswettbewerb,
- Wissenschaftsreportage (1. Preisträger Reportage 2001: Dummies)
- Förderstipendium VG Bild-Kunst (2004: Bonner Republik, 2010: Kohleregion in China.     2016: Kohleabbau in der Mongolei
- PDN Photo Annual Award in Corporate Design 2011 + 2012
- IPA Lucy Award 2012: 1st Prize in the category automobile
- one eyeland award 2012: Gold: in the category automotive
- one eyeland award 2015: Bronze in editorial: Shanxi: coal region
- one eyeland award 2017: Gold in Fine Art: Plastic Army
- PDN Photo Annual Award 2018: Gold in Fine Art: Plastic Army
- Staatspreis NRW: Plastik Army, Sieger in der Kathegorie Medien

verschiedene Gemeinschaftsusstellungen u.a.:
- Haus der Deutschen Geschichte in Bonn 1998: „GI´s in Deutschland“
- M. Gropiusbau in Berlin 1999: „50 Jahre BRD“, „Ehemalige Kombinate“
- Wissenschaftspark Gelsenkirchen 2005-2011 mit Themen zum Ruhrgebiet
- Ruhrmuseum Essen 2010: „Ruhrgebiet: Bolzplätze, Tierzuchtvereine...“
- Kunstmuseum Mülheim 2010: „Chinesische Kokerei“
- Wissenschaftspark Gelsenkirchen 2015: Projektzeit: „Kohleregion: Shanxi“
- Triennale der Photographie Hamburg 2015: „Kohleregion: Shanxi
- Contemporary Art: Zeche Zollverein 2017 + 2018
- Arte Laguna Venedig 2019
- Fotoumweltfestival Zingst 2019
- f2 Fotofestival Dortmund-U 2019
- Sächsische Landesausstellung Zwickau 2020

- Einzelausstellungen:
- Galerie Z22, Berlin 2015: „Dancing Dogs“
- Galerie Flohr, Mallorca 2018: „Resort-Island“
- Galerie Z22, Berlin 2018: „Plastic Army“
- Galerie im Kinderspielhaus, Düsseldorf 2018: „Madagaskar“
- Stiftung Haus der Geschichte der BRD 2020, Berlin: „Transformation von                       Industriearbeit in Ost und West“
- Landesausstellung Sachsen 2020 zur Industriekultur: „Die ehemaligen Kombinate“
 
Sammlungen:
- Ruhrmuseum Essen 2010
- Haus der deutschen Geschichte, Leipzig 2016
- Deutsche Fussballmuseum Dortmund 2018
- Stadtmuseum Düsseldorf (in spe 2020)

Galerien:
- Galerie Z22, Berlin
- Galerie Ludwig Kleebolte, Essen
- Galerie Flohr, Mallorca

Kataloge, Kunstveröffentlichungen:
u.a.:
Wege der Deutschen, 1999, Deutsch Historische Museum, ISBN 3-499-60815-4
By the way (GI´s in Deutschland), Haus der deutschen Geschichte, 1997
Ein Tag Deutschland, 2010, Freelens, ISBN 978-3-89864-707-6
Der Regierungsbunker 2011, Hrsg. H.Hollunder, ISBN: 978-3-943123-00-5
Ruhr Museum, 2010, Hrsg.H.T.Grütter, ISBN: 9-783837-500752

Berufung in die "DGPH" in Köln (1994)
Mitglied der Bildagentur "Laif" in Köln (1996)
Mitglied bei der Sammlung: Ruhrgebiet:  "Pixelprojekt Ruhrgebiet"
Mitglied bei dem Verein der Düsseldorfer Künstler: VdDK

Schwerpunktprojekte z. Zt..:
„Ind. Transformation“: Kohlelandschaften China + Mongolei;       
„Rheinland / Homeland“;  schein-romantische Landschaftsfotografie
„creatures“: Kunst-Bilderbuch Projekt für Kinder
Fotoinstallation: „Plastic Army“
Fotocollagen: „Transformers“

 

Mehr Weniger

Kategorie: Contemporary Art 21

ANDREAS KURUS

Kurus ist das Gegenteil vom kosmopolitischen und getriebenen Künstler. Von kurpfälzerischer Bodenständigkeit arbeitet er weit ab vom Rummel der Kunstmetropolen dieser Welt und lässt Sammler aus Paris und Berlin zu sich ins Atelier kommen. Seine abstrakten Bilder sind unbetitelt, ein Mittel um nicht über Gegenständlichkeit oder Betitelungen korrumpiert zu werden. Chiffren und Schlieren zeihen sich durch nahezu monochromen Bildlandschaften. Man kann Anklänge an Monet oder Cy Twombly, aber auch an der écriture automatique der Surrealisten ausmachen.
Nicht das Abbilden  von Realitäten, sondern abstraktion und das Spirituelle und Symbolische, das sich hinter dem Konkreten verbirgt ist das Ansinnen von Kurus.
Die großformatigen Bilder überraschen mit einem außergewöhnlichen Effekt, die einer speziellen Auftragstechnik geschuldet sind: Mehrere Schichten Kunstharz, die mit Acryl- und Ölfarben, Aquarellkreiden, Wachsmalstiften und Bleistift überarbeitet werden und somit die Bilder in einer "3D"-Optik erscheinen lassen.

Mehr Weniger

Kategorie: Contemporary Art 21, Druckgrafik & Auflagenobjekte

BALBINA LIGHTOWLER

Balbina Lightowler ist interested in generating “other spaces” and another way of perceiving and involving the spectator in his interaction with the installation. Creating mysterious and disturbing places in order to provoke more questions than answers; raising multiple views and paths from where to approach it.
The argentine artist wants to achieve a spaciality where more than seeing we could perceive and intuit what is “visible in darkness”.
Images where nature fragments appear, sometimes recognizable and sometimes not; being on a transparent support, they overlap and reflect their shades of colors on wall and floor.
Lightowler is attracted to the idea of a theatrical and scenographical kind of space, a “mise-en-scene” were the artificial becomes evident and at the same time it makes us play the game and get lost in its corners.
As an inhabitant of a big city, she works on the idea of nature that is no longer there. Her approach is for the spectator to create their own “natural space” that metaphorizes a lost nature.
The tensions between figuration and abstraction, artificiality and reality, inner and exterior space, organic and geometric, nature and urban, are the protagonists.

Mehr Weniger

Kategorie: One-Artist-Show

KAI TEICHERT

ONE ARTIST SHOW Galerie Z22   Art Karlsruhe 2020, H4/M02

 

GREETINGS FROM ARCADISTAN

 

Die Galerie Z22 zeigt erstmals in Karlsruhe Werke von Kai Teichert, dessen künstlerische Laufbahn vor über 30 Jahren an der Kunstakademie in Karlsruhe begann.

Der Künstler  konzipierte denMessestand wie einen Flügelaltar. Die Außenwände sind mit wandfüllenden Kohlezeichnungen in Schwarzweiß gehalten, im Innenraum strahlt farbige, sommerliche Malerei auf dunklem Grund. Zwei aufklappbare Flügelbilder und ein großes Triptychon empfangen das Publikum.

Thema ist das unbeschwerte Nacktsein in satter Natur. Teicherts Figuren baden in Licht und Farbe, entspannt, untätig und zeitlos. Er formuliert digitalen Ungehorsam als arkadische Sehnsuchtsphantasie und spielt mit zahlreichen kunst- und kulturhistorischen Assoziationen. Lukas Cranachs “Jungbrunnen” aus dem Jahr 1564 und die Reformbewegung vom Monte Verità bei Askona in der Schweiz um 1900 klingen an. Wenn man genau hin sieht, erkennt man vereinzelt ein Smartphone oder ein Laptop, aber wie wichtig sind sie?

Die Auswahl der Werke für Karlsruhe nimmt Bezug auf Künstler und Werke, die Teichert während seiner Studienjahre in Karlsruhe kennengelernt hat, auf Professor Wilhem Loth etwa oder den grandiosen Grünewaldaltar in Colmar.


*1965 Würzburg

studied sculpture at Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe
and painting at Staatlichen Hochschule für Bildenden Künste "Städelschule" Frankfurt/Main

 since 1993  freelanced artist in Berlin, lectureships at Universität der Künste Berlin, Berlin Art Institut and Freien Kunstakademie Frankfurt/Main

since 1994 many solo and group exihitions in Europe, USA and China

collections

Staatsgalerie Stuttgart - Deutsches Historisches Museum Berlin - National Theater Praha CZ - Max-Planck-Institut Mainz - Musée La Piscine Roubaix F - Muzeum Montanelli Praha, CZ - Schwules Museum Berlin - Theater im Keller Berlin - Berliner Dom - FARO Collection Stavanger, NO - Leo Kuelbs Collection, New York City, USA - TomofFinlandFoundation, Los Angeles, USA- Leslie-Lohman-Museum, New York City, USA

many private collections in Germany, Austria, Australia, Belgium, Canada, China, Czech Republic, Denmark, France, Greece, Morocco, Norway, Switzerland, UK, USA

 
solo publications
2000 Tapirkatalog - 2002 Zeitung - 2006 Mus´und Weh - 2012/15 Nofretete Project - 2013/16 Substantia Nigra - 2016 Kino International - 2016/17 Vogelfänger -
2017 Teufelssee - 2017 Nucleus Ruber -  2017 Hudson Room - 2017 Tiergarten - 2017 Ziegenalp - 2017 House of Joy - 2017 House of Joy 2018 Phallus Pallace - 2018 Dilemma of Freedom - 2018 Sonnenfinsternis - 2018 Gesundbrunnen - 2018 Blühende Landschaften - 2019 Cat in Prague - 2019 Nikos Dream - 2019 Kleine Nacktmusik

Mehr Weniger

Unsere Künstler