Menu
art KARLSRUHE
Eine Veranstaltung der

Galerie Klinger

Schönborner Straße 12, 01454 Radeberg
Deutschland
Telefon +49 3528 4160755
Fax +49 3528 4160796
info@galerieklinger.de

Standort

  •   Halle 3 / H3/R07

Ansprechpartner

Yvonne Hohner

Telefon
017661064566

E-Mail
office@yvonne-hohner-contemporary.com

Unser Angebot

Kategorien

  • 7  One-Artist-Show

One-Artist-Show

Unsere Künstler

Künstlerdetails

Kategorie: One-Artist-Show

Fahar Al-Salih

Den Künstler Fahar Al Salih könnte man als so eine Art Brückenbauer zwischen den Kulturen bezeichnen. 1964 in Belgrad als Sohn eines Irakers und einer Serbin geboren, lernte er das damalige Jugoslawien nicht als Heimat kennen, sondern wuchs in Kuwait auf. Seine Biographie ist von verschiedenen Stationen geprägt. Künstlerische Werke lassen sich zwar durchaus chronologisch beschreiben, allerdings tut diese Einordnung so, als würde eine künstlerische Entwicklung linear verlaufen und dies ist in den seltensten Viten der Fall. So auch bei Fahar Al Salih, sein Werk ist ebenso wenig linear wie sein Lebenslauf und eher von Thematiken durchzogen, zu denen er immer wieder zyklisch zurückfindet. Im Zentrum steht dabei seine Perspektive, Brücken zwischen dem europäischen und dem arabischen Kulturraum zu bauen. Die Ausstellung zeigt einen kleinen Einblick in Themen zu Heimat, Fernweh, gesellschaftlichen und politischen Umbrüchen.

Erscheinungstermin Katalog im dcv Verlag Herbst 2021

Mehr Weniger

Kategorie: Contemporary Art 21

Christian Schmid

Wir zeigen Arbeiten des Künstlers in unseren Galerieräumen in Karlsruhe. 

Die Arbeiten von Christian Schmid spielen. Sowohl bildhauerisches Objekt, als auch Malerei, erforschen sie in diesem Zwischenraum die Form der Form. Seit seinem Studium der Bildenden Kunst (bis 2001) in Mainz und Karlsruhe bei K. Grosse und T. Kaminsky fordert er mit seiner Kunst die  Sehgewohnheiten des Betrachters und die Kategorien der Kunstbeschreibung heraus. Er malt Objekte, macht Objekte zu Malerei - durch Perspektive in der Malerei und Eingriff in die Form durch die Malerei befragt er Räumlichkeit und Dimensionen. So erforscht er nicht nur die Begriffe von Form und Raum, aber stellt auch spannende Beziehungen zwischen Materialist und Farbigkeit her.
Der Künstler lebt und arbeitet in Karlsruhe.

Mehr Weniger

Kategorie: Contemporary Art 21

Wolfgang Sinwel

„Weltbilder“, wie er sagt, sind das zentrale Motiv der Ölgemälde des Wiener Künstlers Wolfgang Sinwel.

Aus der Vogelperspektive erschließen sich dem Betrachter weite Landschaften, wie aus dem Flugzeug oder von einem Satellit erfasst, durchzogen und gezeichnet von Adern, die sie in fast geometrische Formen organisieren, um sich im Horizont wieder aufzulösen. Doch im Detail entziehen sich Sinwels Motive einer konkreten Einordnung und lösen sich in die Abstraktion auf. Es geht ihm nicht um die Wiedergabe von Realität, sondern um die Malerei als Ausgangspunkt für Assoziation und Dialog.

Seit Abschluss seines Studiums an der Akademie der Bildenden Künste in Wien im Jahr 1977 ist Sinwel als freischaffender Künstler tätig, gewann mehrere Preise und Stipendien und ist regelmäßig auf Messen und Ausstellungen vertreten. Sinwel lebt und arbeitet in Wien.

Mehr Weniger

Kategorie: Contemporary Art 21

Christine Schön

Die Ölgemälde von Christine Schön führen den Blick in himmelsgleiche Räume, die wie eine Bühne wirken, ohne dass es eine Erzählung gäbe. Formen und Farben scheinen wie Wolken oder verwehte Blüten umeinander zu spielen und staffeln den Raum in die Tiefe – es sind flüchtige und zugleich harmonisch komponierte Gefüge. Indem aus einem imaginären Dahinter das Licht hindurch zu brechen scheint, weitet sich der Raum in eine magische Dimension. „Dieses Dahinter tippt an die Ahnung von der Wirklichkeit jenseits der Schwere der Welt“, sagt die Künstlerin und verweist damit auf ein universales intuitives Wissen. Ihre Ölgemälde scheinen sich auf altmeisterliche Himmelsdarstellungen zu beziehen und spielen doch ein Spiel mit der Wahrnehmung. Sie verarbeiten Eindrücke aus der Natur, kokettieren mit Vertrautem, provozieren Assoziationen und verwandeln sich doch ins Abstrakte. Auf diese Weise erschafft die Malerin Bekanntes und Unbekanntes zugleich und öffnet dem Betrachter mit ihren Gemälden neue Erfahrungsräume.

1967 in Erlangen geboren, absolvierte Christine Schön nach einem Studium der Philosophie ihr Kunststudium an der Universität Landau. Sie arbeitet seit 2017 in Karlsruhe.

Mehr Weniger

Kategorie: Contemporary Art 21

Christa Filser

Bei ihren Collagen inszeniert die Künstlerin nicht nur, sondern sie beobachtet und kommentiert durch ihr Bildpersonal vehement menschliches Leben und Verhaltensmuster. Der Weg zum Ziel führt über das Rollenspiel ihrer Protagonisten.

Die Bildwelt der künstlerischen Arbeiten Christa Filsers ist mit Phantasiegestalten, Comic- und Märchenfiguren bevölkert, die durch ihr Rollenspiel die Schauplätze des Tages nachspielen. Die Vorgehensweise der Künstlerin im Setzen auf die Skurrilität des Alltags ist so subtil, dass man den absurden Humor erst dann merkt, wenn man die Fiktionalität der Darstellung schon in sich mit Wirklichkeitswert angenommen hat. Die Intensität und Präsenz eines Zwischenraums, ein Dazwischen, welches sich in dem Spannungsfeld zwischen Realitätsanspielung und fiktionalem Sein erstreckt, lebt in den Collagen, Objekten und fotografischen Ideenentwürfen der Künstlerin auf.

Bei eingehender Beschäftigung mit den Werken der Künstlerin fällt auf, dass es einen deutlichen Unterschied gibt zwischen dem, was man oberflächlich und materiell sehen kann und dem, was sich darunter verbirgt.
 

Mehr Weniger

Über uns

Unternehmensdaten

Gründungsjahr

1981