Menu
art KARLSRUHE
Eine Veranstaltung der

Galerie Bagnato

Bagnatosteig 20, 78465 Konstanz
Deutschland
Telefon +49 7533 1393
Fax +49 7533 934928
info@galerie-bagnato.de

Ansprechpartner

Heidi Frehland

Telefon
01798127304

E-Mail
heidi@galerie-bagnato.de

Dr.Eckart Frehland

Telefon
01716241122

E-Mail
eckart.frehland@galerie-bagnato.de

Unsere Künstler

Künstlerdetails

Kategorie: Gegenwartskunst

Thomas Baumgärtel

Erstmals präsentiert die Galerie Arbeiten des als „BANANENSPRAYER“ bekannten Künstlers Thomas Baumgärtel. Der in Köln lebende Künstler markiert seit 1986 weltweit die interessantesten Kunstorte mit seiner Banane.

Mehr Weniger

Kategorie: Gegenwartskunst

Philippe Mahler

Philippe Mahler, geb. 1957 in Regensburg, entstammt einer Schweizer Musikerfamilie. Nach der Ausbildung zum Kunstglasmaler Studium der Malerei 1976 bis 1979 bei Albert Chavaz, einem bedeutenden Vertreter der Genfer Schule. Danach Einzel- und Gruppenausstellungen im In- Ausland, ebenfalls in der Galerie Bagnato, Konstanz. Lebt und arbeitet in
Kreuzlingen, Schweiz. Mit Acryl auf Leinwand malt Pilippe Mahler vor allem Seelandschaften, oft mit archtitektonischen Elementen. Er spürt in der Natur Lichtverhältnisse im Wandel auf, Spiegelungen, lichte Schatten. Rätselhaft erscheinen die Orte, die Mahler in seinen Bildern darstellt.

Mehr Weniger

Kategorie: Gegenwartskunst

Fitsum Berhe Woldelibanos

Geb. 1979 in Äthiopien
Bis 2000 Studium der Malerei und Skulptur
in Eritrea. Seit 2003 in Nairobi als freischaffender Maler von Portraits seiner Landsleute.
Seitdem Ausstellungen in Kenia, Asien, Europa
und Kanada.Teilnahme an der art Lamu 2017.
Erste Ausstellung in Deutschland in der
Galerie Bagnato 2017. .Teilnahme an der art Karlsruhe 2018, 2019 und 2020 (Galerie Bagnato).

Mehr Weniger

Kategorie: Gegenwartskunst

Eva Bur am Orde

Studium der Architektur & Malerei an der Akademie der Bil- denenden Künste München und Städelschule Frankfurt a. M.; Leben und Arbeit in Frankreich (Paris); Studienreise und Künstleraustausch mit New York; Ausstellungen u.a. in Shanghai, Miami, New York und Paris.
Die 1961 geborene Künstlerin lebt und arbeitet in Rottweil und ist bekannt durch zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland.

Eva Bur am Orde prägte das neue Kunst-Genre „Ethno Pop-Art“ und gilt als Stilikone dieser Kunstrichtung.
In ihrer figurativen und ornamentalen Kunst mischen sich Wesens- merkmale der Urban-, Street- und Pop-Art mit Elementen des Naturalismus und des Art déco – gepaart mit ihrer eigenen ethnologischen und ethischen Gesinnung. Die großformatigen Werke mit plakativen Motiven spiegeln die ursprünglichen Lebenswelten von indigenen Völkern und Kreaturen wider und verflechten sich in ihrer Kunst zu berührenden und aufrüttelnden Botschaften.
Das in kontrastreicher Farbigkeit inszenierte Kunst-Plädoyer für universelle Themen möchte einen lebendigen Dialog anregen über die großen Themen unserer Zeit.

Mehr Weniger

Kategorie: Gegenwartskunst

Susanne Kiebler

Susanne Kiebler


Geboren 1959.
1981-1987 Studium der Malerei an der Akademie
der Bildenden Künste in München und Studium der
Kunstgeschichte an der Ludwig Maximilian
Universität München.
Seit 1989 diverse Ausstellungen und Lehrtätigkeiten.
Seit 2005 Dozentin für Bildnerisches Gestalten
an der Pädagogischen Hochschule Thurgau.
Seit 2015 Arbeitssaufenthalte in der Mongolei und China.

Mehr Weniger

Kategorie: Gegenwartskunst

Beate Sellin

Beate Sellin
Geb 1946. Freischaffende Künstlerin in Heidelberg. Von 1998 bis 2005 Studium der Malerei an der Staatlichen Hochschule für Bildende Künste in Stuttgart.Zuvor als Geigerin tätig nach Studium an den Staatlichen Hochschulen für Musik in Stuttgart und Heidelberg,
Beate Sellin stellte bereits Früchte- und Pflanzenbilder 2009 und 2015 in der Galerie Bagnato aus..
„Ihre Bilder sind wie Nahaufnahmen, wie gezoomt, Einladungen, Verführungen zum Festhalten- und Zugreifenwollen, Gegenstände ins Licht gerückt, das auf ihnen und in ihnen spielt und sich mit in Erscheinung bringt....“ (Dr. Michael Kessler aus Notizen zu Sellins
Bilderwelten). 

Mehr Weniger

Kategorie: Kunst nach 1945

Herbert Zangs

Herbert Zangs 

1924 geboren in Krefeld
1940-46 Kriegsdienst
1943 Flugzeugabsturz
1946-49 Studium an der Kunstakademie Düsseldorf bei Mataré~ u. Pankok
seit 1948 Reisen durch Europa u. Afrika
1950 Erste Einzelausstellung im Krefelder Kaiser- Wilhelm-Museum
1952 Kunstpreis der Stadt Krefeld
1953 Erste monochrome Reliefbilder und Verweissung
1954 Faltungen und Schnürbilder
1957 Erste Scheibenwischerreihungen
1958 Preis des Franklin-Instituts Amerika für den Entwurf der Außenhalle der Kongresshalle Berlin
1960 Großer Preis von Antwerpen
1961 Mehrmonatige Afrikareise
1962 Europa-Preis für Malerei der Biennale Ostende
1965 Übersiedlung nach Paris
1968-69 Reisen durch Mexiko, USA u. Kanada
1969-78 Reisen nach Japan, Indien, in die Südsee, Afrika und Asien
1973 Rückkehr nach Deutschland, Arbeitsaufenthalt in Schloss Nordkirchen, Erarbeitung zahlreicher Objektverweissungen Ausstellungen in Tübingen und Stuttgart mit frühen Verweissungen
1974 Erste Einzelausstellung von weissen Arbeiten und Scheibenwischerbildern der 50er Jahre im Westfälischen Kunstverein Münster
1975 Aufenthalt in einem Industriebetrieb in Stuttgart
1977 Teilnahme an der Dokumenta 6 mit „Anti- Büchern“
Einreiseverbot nach Frankreich
seit 1978 Plakatübermalungen, Peitschenbilder, Computerbilder
Ab 1979 Blasen- und Beulenbilder
1980-81 Aufenthalt in Australien und Neuseeland
Ab 1982 Pinselabwicklungen
Ab 1983 Tuchbilder
Ab 1986 Knitter- und Gratbilder
!990  Ausstellung in der Galerie Bagnato
1992 Beinamputationen
1994 Ständiger Wohnsitz in Krefeld, Rollstuhlbilder bei fortschreitender Krankheit
5. Internationale Biennale der Papierkunst- mit „Anti-Büchern“
1995 Aufhebung des Einreiseverbots nach Frankreich
2003 gestorben in Krefeld
2004 Verleihung der Stadtehrenplakette Krefeld

Mehr Weniger

Galerien-News

Datum

Thema

Download

01.06.2022

Galerie Bagnato auf der art Karlsruhe 2022

Mehr Weniger