Menu
art KARLSRUHE
Eine Veranstaltung der

Schacher - Raum für Kunst

Breitscheidstraße 48 (Innenhof)Galerienhaus Stuttgart, 70176 Stuttgart
Deutschland
Telefon +49 711 26346366, +49 1624037512
info@galerie-schacher.de

Ansprechpartner

Marko Schacher

Telefon
+491624037512

E-Mail
info@galerie-schacher.de

Katrin Schacher

Telefon
+4915209020892

E-Mail
info@galerie-schacher.de

Unser Angebot

Kategorien

  • 04  ContemporaryArt 21

ContemporaryArt 21

Unsere Künstler

Künstlerdetails

Kategorie: One-Artist-Show

Shalva Gelitashvili sprengt die Grenzen

Shalva Gelitashvili (*1991 in Tiflis/Georgien, lebt in Stuttgart) hat exklusiv für den Karlsruher Messe-Auftritt Malereien mit Ölfarbe auf Glas, genauer gesagt auf die Fensterscheiben von alten Abbruchhäusern ausgeführt. Gelitashvili malt und schreibt dabei auf beide Seiten – und hinterfragt so die Unterscheidung zwischen "Vorn" und "Hinten". Zudem vermischen die bemalten Glasscheiben die Grenzen zwischen Gemälde und Skulptur und inhaltlich, durch skurrile Protagonisten, die (vielleicht längst hinfälligen?) Unterscheidungen zwischen Mann und Frau, Komik und Comic, Haustier und Spielzeug, der eigenen Biografie und Science-Fiction.

In der "Schacher"-Koje sind Dutzende der bemalten Glasfenster mit stählernen Beschlägen zu einem Raum im Raum zusammengefügt, der Assoziationen an Kirchenfenster auslöst und uns eindrücklich die Instabilität der ach so hehren Kunst vor Augen führt. Zudem tritt Shalva Gelitashvili in einen offenen Dialog mit der Kojen-Kollegin Claudia Thorban, der unter anderem Fragen nach der Allansichtigkeit von Kunstwerken und nach den Grenzen zwischen Wandarbeit, Skulptur und Architektur aufwirft.

Shalva Gelitashvili ist voraussichtlich während der gesamten Messe-Dauer vor Ort und freut sich, wie auch das Galeristen-Paar Schacher, auf neugierige Fragen.

Mehr Weniger

Kategorie: One-Artist-Show

Claudia Thorban wechselt die Seiten

Die luftig angelegten, poetisch-sinnlichen Rauminstallationen von Claudia Thorban (*1949 in Crailsheim, lebt in Berlin und Satteldorf) gehören seit Jahren zu den Lieblingen der Messe-Besucher. 2022 ist die Künstlerin das neunte Mal vor Ort und wird erstmals "die Seite wechseln", buchstäblich: Statt ihre aus bedruckten Acrylglasscheiben, Folien, Frottagen, Kohlepapier, Kopien auf Papier und Fundstücken bestehenden Werke als eine Gesamt-Installation zu zeigen, wird Thorban diese auf der rechten, verwinkelten, einer Wohnsituation nachempfundenen Kojen-Seite als dialogfreundliche Einzelwerke zeigen. So präsentiert sie ihre in der Natur vorgefundenen Motive unter dem Blickwinkel der Figur bzw. des Pflanzen-Portraits – und fordert zum Vergleich mit ihrem Kojen-Nachbarn Shalva Gelitashvili heraus.

Beide "Schacher"-Künstler treten in Karlsruhe in einen anregenden Dialog, der unter anderem Fragen nach der Allansichtigkeit von Kunstwerken und nach den Grenzen zwischen Wandarbeit, Skulptur und Architektur aufwirft.

Claudia Thorban ist bis Donnerstagabend täglich vor Ort, und freut sich, wie auch das Galeristen-Paar Schacher, auf neugierige Fragen.

Mehr Weniger

Galerien-News

Datum

Thema

Download

11.06.2022

"Schacher" feiert Messe-Jubiläumsauftritt mit künstlerischem Seitenwechsel

Tusch: Die Stuttgarter Galerie "Schacher – Raum für Kunst" ist dieses Jahr zum zehnten Mal bei der ART KARLSRUHE dabei. Katrin und Marko Schacher knüpfen 2022 konsequent an die letzten, höchst erfolgreichen Messeauftritte an: Wieder werden zwei "One-Artist-Shows" auf jeweils 25 Quadratmetern gezeigt, wobei beide Künstler bereits für sich die Kunstgattungen sprengen: Claudia Thorban (9. Solo-Präsentation vor Ort) und Shalva Gelitashvili (erstmals dabei) treten in einen anregenden Dialog, der unter anderem Fragen nach der Allansichtigkeit von Kunstwerken und nach den Grenzen zwischen Wandarbeit, Skulptur und Architektur aufwirft.

Die luftig angelegten, poetisch-sinnlichen Rauminstallationen von Claudia Thorban (*1949 in Crailsheim, lebt in Berlin und Satteldorf) gehören seit Jahren zu den Lieblingen der Messe-Besucher. 2022 wird die Künstlerin erstmals "die Seite wechseln", buchstäblich: Statt ihre aus bedruckten Acrylglasscheiben, Folien, Frottagen, Kohlepapier, Kopien auf Papier und Fundstücken bestehenden Werke als eine Gesamt-Installation zu zeigen,
wird Thorban diese auf der rechten, verwinkelten, einer Wohnsituation nachempfundenen Kojen-Seite als dialogfreundliche Einzelwerke zeigen. So präsentiert sie ihre in der Natur vorgefundenen Motive unter dem Blickwinkel der Figur bzw. des Pflanzen-Portraits – und fordert zum Vergleich mit ihrem Kojen-Nachbarn heraus.

Shalva Gelitashvili (*1991 in Tiflis/Georgien, lebt in Stuttgart) hat exklusiv für den Karlsruher Messe-Auftritt Malereien mit Ölfarbe auf Glas, genauer gesagt auf die Fensterscheiben von alten Abbruchhäusern ausgeführt. Gelitashvili malt und schreibt dabei auf beide Seiten – und hinterfragt so die Unterscheidung zwischen "Vorn" und "Hinten". Zudem vermischen die bemalten Glasscheiben die Grenzen zwischen Gemälde und Skulptur und inhaltlich, durch skurrile Protagonisten, die (vielleicht längst hinfälligen?) Unterscheidungen zwischen Mann und Frau, Komik und Comic, Haustier und Spielzeug, der eigenen Biografie und Science-Fiction. In der "Schacher"-Koje sind Dutzende der bemalten Glasfenster mit stählernen Beschlägen zu einem Raum im Raum zusammengefügt, der Assoziationen an Kirchenfenster auslöst und uns die Instabilität der hehren Kunst vor Augen führt.

Claudia Thorban ist bis Donnerstagabend täglich vor Ort, Shalva Gelitashvili voraussichtlich während der gesamten Messe-Dauer. Beide freuen sich, wie auch das Galeristen-Paar Schacher, auf neugierige Fragen.

Mehr Weniger

Über uns

Galerie-Information

"Schacher – Raum für Kunst" ist eine Galerie für junge, zeitgenössische Kunst – nicht nur aber vor allem aus der Region Stuttgart, spartenübergreifend präsentiert als Raumerlebnis.

Nachdem der Fokus der Ausstellungen von 2011 bis 2021 auf der gemeinsamen, dialogischen Präsentation von zwei jungen malerischen, skulpturalen und/oder fotografischen Positionen lag, sind seit Sommer 2021 ausschließlich Einzel-Schaus geplant, um die Spannbreite und Spannung der Exponate zu erhöhen.

Das von Katrin und Marko Schacher gemeinsam kuratierte Programm wartet aktuell mit exklusiven Einzel-Ausstellungen im etwa 200 Quadratmeter großen Haupt-Ausstellungsraum und einer Riege neuer KünstlerInnen auf. Die meisten haben vorher noch nicht in einer Stuttgarter Galerie ausgestellt. Der kleinere "Projektraum" wird flexibel genutzt, indem das Thema der Hauptschau ergänzend weitere Exponate anderer KünstlerInnen gezeigt werden oder indem dort ein Nebenthema der Hauptschau präsentiert wird. 

Parallel zum Messe-Auftritt von Shalva Gelitashvili mit bemalten, als Installation präsentierten Glasscheiben sind Gemälde von ihm innerhalb der aktuellen Ausstellung "being it" (bis 16.07.2022) in Stuttgart zu sehen. Ein Interview mit Marko Schacher zu Shalva Gelitashvili ist Bestandteil der 5. Folge des Art-Karlsruhe-Podcasts "Gewusst wie" (vom 15.05.2022), online unter: https://podcast.art-karlsruhe.de/

Messe-Teilnahmen, Performances und Lesungen helfen, Schwellenängste abzubauen. Und: Seit dem 16.11.2019 gibt es eine Filiale "Schacher 2 – Raum für Kunst und Poesie". In Böblingen.

Infos und Bilder: www.galerie-schacher.de

Mehr Weniger

Unternehmensdaten

Gründungsjahr

2011