Menu
art KARLSRUHE
Eine Veranstaltung der

Wichtendahl Galerie

Carmerstraße 10, 10623 Berlin
Deutschland
Telefon +49 30 94882908, +49 17630769996
Fax +49 30 94882908
galerie@wichtendahl.de

Standort

  •   Halle 1 / H1/C17

Ansprechpartner

Cornelia Wichtendahl

Telefon
+49 176 30 76 99 96

E-Mail
galerie@wichtendahl.de

Unser Angebot

Kategorien

  • 02  Kunst nach 1945

Kunst nach 1945

  • 07  One-Artist-Show

One-Artist-Show

Unsere Künstler

Künstlerdetails

Kategorie: One-Artist-Show

Simone Distler

Simone Distler erschafft in ihrer Malerei Bildräume von unendlich scheinender Weite und großer Kraft. In einer ausgreifenden, dynamischen Geste, durch Spritzen, Wischen und Lasieren trägt sie stark verdünnte Acrylfarbe auf Leinwand oder Papier auf - teils leicht und luftig, so dass die Bilder wie Aquarelle anmuten, teils in mehreren Malschichten verdichtet, was den Gemälden eine große Schwere und außerordentliche Präsenz verleiht. Obwohl ihre Malerei abstrakt ist, erscheinen vor dem geistigen Auge Landschaften, massive Gebirgsketten oder weite Ebenen, aufgewühltes Wasser oder strahlende Himmelsformationen. Aus der Bildtiefe hervorquellendes, pulsierendes Licht steht dem Sog der Dunkelheit gegenüber, meditative Ruhe und Konzentration einer großen Dynamik. Die kraftvolle Gestik lässt einen Naturgewalten spüren. Stimmungen und Erinnerungen werden geweckt und doch ist nichts offensichtlich, bleibt alles unbestimmt und für Assoziationen offen.
Simone Distler (*1982 in Dettelbach/Unterfranken) hat Malerei an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle studiert und war Meisterschülerin von Prof. Ute Pleuger. Sie lebt in Erdeborn/Sachsen-Anhalt.

In her painting Simone Distler creates pictorial spaces of apparently infinite dimensions and immense power. She makes sweeping, dynamic gestures to apply highly diluted acrylic paint to canvas or paper by spraying, wiping and glazing–sometimes the outcome is light and airy, so that the paintings resemble watercolours; elsewhere she applies several thick layers of paint, which gives the works great weight and an extraordinary presence. Although her painting is abstract, the mind's eye conjures landscapes, massive mountain ranges or vast plains, agitated water or radiant sky and cloud formations. Considerable dynamism is created by pulsating light, welling up from the depths of the picture and contrasting with the pull of darkness, meditative calm and concentration. Powerful gestures mean that we can sense the forces of nature. Moods and memories are awakened and yet nothing is obvious, everything remains undefined and open to multiple associations.
Simone Distler (born 1982 in Dettelbach/Unterfranken) studied painting atthe Academy of Fine Art Burg Giebichenstein Halle and has been in the Masterclass with Prof. Ute Pleuger. She lives in Erdeborn/Sachsen-Anhalt.

Mehr Weniger

Kategorie: Gegenwartskunst

Katrin Günther

Wild durcheinander liegende und stehende Stäbe, Ebenen und Bauten bilden gewagte Konstruktionen auf den Tuschezeichnungen von Katrin Günther. Ihre Architekturen wachsen dynamisch immer höher und weiter, streben dem Himmel zu. Viele Gebäude balancieren wie schwebend auf den Stäben. Die Zeichnungen erscheinen als Momentaufnahmen eines fragilen Systems. Schon eine geringe Veränderung droht alles zum Einsturz zu bringen. Diese innere Spannung wie auch der extreme Detailreichtum machen ihre besondere Faszination aus.
Katrin Günther (*1970 in Elsterwerder) ist Professorin für Künstlerisch-Experimentelle Grundlagen der Gestaltung an der Hochschule Anhalt Dessau und lebt in Berlin und Dessau.

Katrin Günthers großformatige Zeichnungen beschäftigen sich mit den Spannungen zwischen Architektur und Natur. Alltägliches vermischt sich in ihnen mit Unbekanntem. Es sind von der Realität inspirierte, in der künstlerischen Umsetzung jedoch frei inszenierte Landschaften oder Panoramen. Sie erscheinen fremd und bekannt zugleich, wirken verlassen und zeigen doch Spuren menschlichen Lebens. Labyrinthische Strukturen und ungewöhnliche Perspektiven eröffnen Bildräume, die einen starken Sog entwickeln. Sie laden den Betrachter ein, sich in der Welt, die sich zumeist schwarz-weiß auf dem Papier oder der Leinwand entfaltet, zu verlieren. Und doch bleibt diese Welt rätselhaft, sind innen und außen häufig nicht klar zu bestimmen, lassen sich Katrin Günthers Bilder auch bei längerer Betrachtung nicht vollkommen erschließen.

A wild chaos of horizontal and vertical rods, different levels, and buildings create bold constructions in Katrin Günther's ink drawings. Her architectures evolve dynamically, ever higher and further, striving towards the sky. Many constructions balance on the rods as if floating. The drawings resemble snapshots of a fragile system. Even the slightest change threatens to bring everything crashing down. This internal tension, as well as an extreme wealth of detail, constitutes the unique fascination of the works.

The topic of Katrin Günthers large-sized drawings is the contest between architecture and nature. Scenarios of nature and architecturally elements as much as a remarkable perspective create new spaces within the image, where in a fascinating way well known impressions mingle with unfamiliar elements. The images are inspired of the reality, but in their artistical realization they are free designed landscapes. They appear strange and well known at the same time.
Katrin Günther (1970 born in Elsterwerder) is a Professor for Artistic-Experimental Foundations of Design at the Anhalt University of Applied Sciences in Dessau and lives in Berlin and Dessau.

Mehr Weniger

Kategorie: Gegenwartskunst

Ulrike Heydenreich

Ulrike Heydenreich fasziniert die Sehnsucht nach unberührter Natur, dem fernen Unbekannten und Unerreichbaren. Sinnbild dieser Sehnsucht sind unberührte, schneebedeckte hochalpine Landschaften, die ein Gefühl der Erhabenheit vermitteln, welches schon die Romantiker mit dem Gebirge verbunden haben. In den fotorealistischen Bleistiftzeichnungen schneebedeckter Gebirgslandschaften komponiert sie Ausschnitte von Gebirgspanoramen zu fiktiven, idealen Landschaften, die es so nicht gibt, die aber real erscheinen. Deren räumliche Tiefenwirkung wird durch die Faltung des Papiers und seine Zusammenfügung in architektonisch präzis berechneten Perspektivkästen gesteigert. Die klare, geometrische Struktur der Papierfaltung bildet dabei einen spannenden Kontrast zur ungebändigten Landschaft, die schön und beeindruckend, kraftvoll und gefährdet zugleich ist.
Ulrike Heydenreich (*1975 in Böblingen) hat Freie Kunst an der Bauhaus-Universität Weimar, am Minneapolis College of Art and Design sowie an der School of Visual Arts New York studiert. Sie lebt in Düsseldorf.

Ulrike Heydenreich is fascinated by the longing for untouched nature, for the unknown and unattainably distant. Symbolic of this longing are unspoiled, snow-covered alpine landscapes conveying a sense of the sublime, something the Romantics had already associated with mountains. In Ulrike Heydenreich's photorealistic pencil drawings of snow-covered mountain landscapes, she re-composes various sections of mountain panoramas into fictitious, ideal landscapes that do not exist in this form but certainly seem real. The effect of spatial depth is enhanced by folding the paper and using precisely calculated architectural perspective boxes in the composition. The folded paper's clear geometric structure creates an exciting contrast to the untamed landscape, which is simultaneously beautiful and impressive, powerful and yet at risk.
Ulrike Heydenreich (1975 born in Böblingen) studied art at the Bauhaus-Universität Weimar, at the Minneapolis College of Art and Design and at the School of Visual Arts New York. She lives in Düsseldorf.

Mehr Weniger

Kategorie: Gegenwartskunst

Annette Meincke-Nagy

"Sich in ein Gesicht hineinzubegeben, wie in eine Landschaft – das ist es, was mich reizt." Annette Meincke-Nagy studiert Gesichter – in ihrer Umgebung wie auch in der Kunstgeschichte. Es geht ihr um Gesichter mit Ausdruck, zeitlos und lebendig zugleich. Ihre überdimensionalen Köpfe, ihre Büsten und Ganzfiguren strahlen etwas verzaubertes, verträumtes, introvertiertes aus und damit eine ruhige Kraft. Sie zeigen eine starke Präsens und wirken doch distanziert. Ihre Plastiken bestehen aus einem Zellulose-Quarz-Leim-Gemisch. Auf einem Drahtgerüst wachsen sie Schicht für Schicht heran. Diese zeitaufwendige Technik spiegelt sich in den Werken wieder: Annette Meincke-Nagys Köpfe ziehen die Betrachtenden in ihren Bann, bringen sie dazu innezuhalten.
Annette Meincke-Nagy (*1965 in Bonn) hat an der HAW Hamburg am Fachbereich Gestaltung bei Almut Heise und Friedrich Einhoff studiert und lebt in Hamburg.

"To enter into a face like a landscape - that is what excites me." Annette Meincke-Nagy studies faces - in her environment as well as in art history. Her oversized heads, her busts and figures radiate something enchanted, dreamy, introverted and thus a quiet power. They show a strong presence and yet seem aloof. Her sculptures consist of a cellulose-quartz-glue mixture. They grow on a wireframe, layer by layer.
Annette Meincke-Nagy (1965 born in Bonn) studied at the HAW Hamburg, Faculty of Design with Almut Heise and Friedrich Einhoff. She lives in Hamburg.

Mehr Weniger

Kategorie: Gegenwartskunst

Annette Schröter

Annette Schröter reflektiert in ihren Papierschnitten Eindrücke neuzeitlicher (Stadt)Landschaft. Die radikale Reduzierung auf Linien und klar umrissene Flächen sowie nur eine Papierfarbe führt zu einer sehr klaren Bildsprache, die ihre Vielschichtigkeit erst bei sorgfältiger Betrachtung offenbart. Annette Schröter thematisiert die Ambivalenz der Bilder, ihre trügerische Schönheit. Scheinbar romantische Idyllen bergen Abbilder zeitgenössischer Technik. Ornamentale Verzierungen erweisen sich als Markenlogos oder andere zeitgenössische visuelle Kürzel. Annette Schröter (*1956 in Meißen) lebt und arbeitet in Leipzig und ist Professorin für Malerei an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig.

In her paper cuts Annette Schröter reflects impressions of modern (urban) landscape. The radical reduction to lines and clearly outlined shapes as well as only one paper color leads to a very clear pictorial language, which reveals its complexity only with careful observation. The artist makes the ambivalence and the deceptive beauty of the pictures a subject of discussion. Pictures of technical installations appear in romantic landscape, corporate logos become decorative elements in her paper cuts. Annette Schröter (*1956 in Meißen/Germany) lives and works in Leipzig/Germany and is a professor for painting and graphics at the Academy of Visual Arts Leipzig.

Mehr Weniger

Kategorie: Gegenwartskunst

Eva Walker

Eva Walker setzt sich in ihren Zeichnungen und Radierungen mit dem Wissenstransfer durch Bilder auseinander. Sie beschäftigt sich mit der Frage, wie Wissen in Bildern durch Wiederholung einerseits festgesetzt und andererseits durch Überschreibungen oder Auslassungen revidiert, verändert und schließlich auch wieder verworfen wird. So spielen das Übereinanderlegen von Schichten, das Stehenlassen von Arbeitsspuren und die Verletzungen des Papiers in ihren Arbeiten eine zentrale Rolle.

Eva Walker lotet die Möglichkeiten und Grenzen der traditionellen Drucktechniken aus. In ihren neuen Unikat-Serien verwendet sie Papierschablonen, die beim Tiefdruck das schwarze Büttenpapier abdecken und die im Hochdruck als farbige oder weiße Flächen abgezogen werden. Durch mehrfaches Überdrucken werden Schichten aufeinander gelegt oder wieder gelöscht, verdichtet sich die Arbeit mit jedem Schritt. Die Komplexität der Schichtung lässt die Ebenen verschwimmen.




In her drawings and etchings, Eva Walker deals with the issue of how images can transfer knowledge. She explores how knowledge on the one hand can be established by replicating images and on the other hand revised, modified and eventually discarded by overwriting or omitting. Thus, putting layer over layer and leaving the work progress and the ruptures of the paper viewable are main characteristics of her work.

Eva Walker explores all the possibilities and limits of traditional printing techniques. In her new series of unique works she uses paper stencils to cover the black handmade paper for gravure printing. In relief printing they are printed as coloured or white areas. By overprinting several times, layers are laid on top of each other or erased once again, and the work becomes denser with each step. The complexity of the layering causes the layers to blur.

Mehr Weniger

Kategorie: Gegenwartskunst

Reinhard Wöllmer

Reinhard Wöllmers Objekte aus durchgefärbten Papierpulp zeichnen sich durch geometrische Exaktheit und reine Farben aus. Es sind kreisförmige Hohlkörper bestehend aus gewölbten Scheiben, die durch Kanten, Linien oder Löcher strukturiert sind. Reinhard Wöllmer trägt die Papiermasse auf einen Träger auf, walzt sie aus und treibt jede Scheibe solange bis sie sich wölbt. Die Objekte zeigen eine dem Papier eigene samtene Oberfläche und eine klare geometriebezogene Form und Gliederung, die ihre Nähe zum Konstruktiven betont.

Dem gegenüber stehen seine "Farbraumreliefs" – Papierschnitte, durch deren Öffnungen wie durch Magie ein "Farbraum" erscheint. Licht ist bei allen Objekten aktiv am Bildgeschehen beteiligt, erzeugt weiche Übergänge oder harte Linien, Schatten und Farbreflexionen auf der Wand. Und gerade der Kontrast zwischen diesem im Dialog mit dem Licht und dem Betrachter sich offenbarenden spielerischen Moment und der strengen Formgebung macht den besonderen Reiz der Werke von Reinhard Wöllmer aus.
Reinhard Wöllmer (1957* in Nürnberg) hat an der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg bei Prof. Clemens Fischer studiert und lebt in Nürnberg.


Reinhard Wöllmer's objects made of dyed papier mâché are characterised by geometric precision and pure colours. They are circular, hollow volumes consisting of curved discs, to which structure is lent using edges, lines or holes. Reinhard Wöllmer applies the papier mâché to a support, rolls it out, and then works each disc until it curves. The objects exhibit a velvety surface peculiar to the paper and a clear geometric form and structure, so emphasizing their proximity to the constructive.

His "colour space reliefs" offer a contrast to the papier mâché works – they are paper cuts, through the openings in which a "colour space" appears as if by magic. In all the objects, light is actively involved in the pictorial action, creating soft transitions or hard lines, shadows and coloured reflections on the wall. And it is precisely the contrast between this playful aspect - revealed in the dialogue between light and the viewer - and their strict shapes that constitutes the particular charm of Reinhard Wöllmer's works.
Reinhard Wöllmer (1957 born in Nürnberg) studies at the Academy of Fine Arts Nuremberg with Prof. Clemens Fischer. He lives in Nuremberg.

Mehr Weniger

Über uns

Galerie-Information

Die Galerie Wichtendahl präsentiert etablierte und junge Positionen aktueller Kunst mit Schwerpunkten auf Zeichnung, Malerei und Skulptur/Plastik sowie dem Material Papier als Medium der zeitgenössischen Kunst.
Die Galerie ist Mitglied im Bundesverband Deutscher Galerien e. V.

Wichtendahl Galerie presents different positions of contemporary art, mainly drawing, painting and sculpture. The majority of the artists works with paper.
The gallery is a member in the associations of galleries Bundesverband Deutscher Galerien e. V.

Mehr Weniger

Unternehmensdaten

Gründungsjahr

2005